Apple hat den Mac mini nicht vergessen

Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen(© 2014 Apple)

Während Apple der iMac- und MacBook-Pro-Reihe im Jahr 2017 ein Update gönnte, wartet der Mac mini bereits seit drei Jahren auf neue Hardware-Komponenten. Wird es ihn in Zukunft überhaupt noch geben? Laut Tim Cook wollen die Kalifornier dem kleinen Computer wohl auch weiterhin die Treue halten.

Das geht aus einer E-Mail hervor, die Cook laut MacRumors an einen Leser der Webseite geschickt haben soll. Dieser hatte den Apple-Chef zuvor via E-Mail angeschrieben, um sich nach der Zukunft des Mac mini zu erkundigen. Immerhin gebe es seit geraumer Zeit keine Neuigkeiten zu dem kleinen Computer.

Einstiegs-Mac auch in Zukunft erhältlich

"Ich freue mich, dass Sie den Mac mini lieben. Wir lieben ihn ebenfalls. Unsere Kunden haben so viele kreative und interessante Einsatzgebiete für den Mac mini gefunden. Obwohl es noch nicht an der Zeit ist, Details mitzuteilen, soll der Mac mini fester Bestandteil unserer zukünftigen Produktpalette sein", soll Cook dem Kunden geantwortet haben.

Dadurch wird aber wohl nicht klar, ob tatsächlich auch ein neues Modell kommen wird. Fest steht offenbar: Apple wird den Mac mini zumindest nicht aus dem Programm nehmen. Auch Marketing-Chef Phil Schiller deutete im April 2017 an, dass das Unternehmen am Einstiegs-Mac festhalten will.

Mit einem Preis von derzeit 569 Euro für die Basis-Ausführung ist der Mac Mini der mit Abstand günstigste Desktop-Rechner von Apple. Allerdings ist die darin verbaute Technik längst nicht mehr zeitgemäß. Unter anderem kommt darin noch ein Prozessor der Haswell-Generation und die integrierte Grafikkarte Intel HD 5000 zum Einsatz. Für eine CPU der Kaby-Lake-Generation müsst Ihr zum iMac greifen, der aktuell ab 1.299 Euro erhältlich ist. Power-User warten am besten bis Dezember 2017. Dann soll der iMac Pro erscheinen, den wir uns auf der WWDC schon vorab anschauen konnten.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch Series 4: Neue Videos erklä­ren wich­tige Funk­tio­nen
Christoph Lübben1
Apple Watch Series 4
Die Appel Watch Series 4 ist nun im Handel erhältlich. Einige praktische Features stellt der Hersteller nun in mehreren Videos vor.
iPhone Xs Max in Einzel­tei­len: Darum ist die Repa­ra­tur offen­bar so teuer
Francis Lido5
Die Glasrückseite ist die Schwachstelle des iPhone Xs Max
Der iFixit-Teardown zum iPhone Xs Max ist da. Dieser offenbart, warum der Austausch der Rückseite kompliziert und teuer ist.
iPhone Xs und Xs Max im Drop­test: Wie wider­stands­fä­hig ist das Glas?
Christoph Lübben
Apple iPhone Xs und Xs Max
Wie viel halten iPhone Xs und iPhone Xs Max aus? In einem Drop-Test treten die Apple-Smartphones gegen das iPhone X von 2017 an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.