Apple: iOS 8.1.1 nicht die Ursache für iMessage-Absturz

Das Update auf iOS 8.1.1 scheint nicht für die Ausfälle von iMessage verantwortlich gewesen zu sein
Das Update auf iOS 8.1.1 scheint nicht für die Ausfälle von iMessage verantwortlich gewesen zu sein(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Direkt nach dem Release von iOS 8.1.1 kam es zu Problemen mit iMessages: Einige Nutzer klagten offenbar darüber, dass über den Apple-Dienst verschickte Nachrichten nicht beim Adressaten ankamen. Laut Apple hat dies aber nichts mit dem Update zu tun – und sei nur ein vorübergehendes Phänomen.

Zunächst hatte Apple das Problem gar nicht dokumentiert, berichtet MacRumors unter Berufung auf die System-Status-Seite von Apple. Später gab das Unternehmen zu, dass einige Nutzer von den iMessage-Ausfällen betroffen gewesen seien – diese hätten aber lediglich 90 Minuten gedauert. Offenbar waren Server-Probleme bei Apple die Ursache für die verzögerten Nachrichten.

Immer wieder iMessage

Seit dem 17. November steht iOS 8.1.1 zum Download bereit. Das Update soll neben Bug-Fixes in erster Linie die Performance des Apple-Betriebssystems auf den iOS-Geräten verbessern. Mit iOS 8.1.1 stellt Apple bereits das fünfte Update in nur zwei Monaten zur Verfügung.

Das Programm iMessage ist immer wieder in negative Schlagzeilen geraten: So wurde unter anderem kritisiert, dass Nachrichten bei einem Wechsel zu Android nicht ankommen, weil sie weiterhin mit der alten und nicht mehr genutzten Apple ID verbunden sind – ein Problem, dass Apple schließlich eingestanden hat. Statt mit einem iOS-Update kann dieser Fehler nun mit einem externen Tool gelöst werden.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast #25: Virtual-Reality-Porn in Sach­sen?!
Marco Engelien1
CURVED Cast 25
Im CURVED-Cast geht es heiß her, denn die Sachsen sind VR-Porn-Meister. Außerdem wundern sich Felix und Marco über Huaweis Update-Politik.
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller4
Peinlich !6iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !33Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.