Apple könnte 2018 drei randlose iPhones vorstellen

Die neuen 2018er Modelle könnten allesamt aussehen wie das iPhone X
Die neuen 2018er Modelle könnten allesamt aussehen wie das iPhone X(© 2017 CURVED)

Die Analysten von KGI um Branchenkenner Ming-Chi Kuo haben Ihre Vorhersagen für Apples 2018er iPhone-Lineup veröffentlicht: Demnach erscheinen voraussichtlich gleich alle drei Modelle mit randlosen Displays und nur noch eines mit LED-Screen. Die kleinste Ausführung soll indes 5,8 Zoll messen – wie das iPhone X.

Sollte der Bericht von KGI Recht behalten, dann führt Apple 2018 zwei neue Größen ein: Laut 9to5Mac wären das ein LED-iPhone mit 6,1-Zoll-Display sowie ein OLED-iPhone mit einer 6,5-Zoll-Bildschirmdiagonalen. Das bislang größte Modell mit 5,8 Zoll würde nächstes Jahr zum kleinsten degradiert. Die aktuellen Größen von 4,7 und 5,5 Zoll streiche Apple. Da die Bildschirme aber wie das iPhone X fast randlos ausfallen sollen, würden die Gehäuse nicht im gleichen Maße wachsen, wie es bei einem hochskalierten iPhone 8 im 16:9-Format der Fall wäre.

Touch-ID fällt offenbar ganz weg

Sollten die Bildschirme tatsächlich bei allen iPhone-Modellen fast die gesamte Front einnehmen, dann wird Touch-ID wohl in allen Ausführungen durch Face-ID ersetzt werden. Das hatte KGI bereits in einem früheren Bericht prognostiziert. Hinsichtlich der Kameras geht Kuo in einer Vorhersage von Anfang November 2017 davon aus, dass ein Linsen-Aufbau wie beim iPhone X zum Einsatz komme.

Apropos Face-ID: Forschern ist es vor Kurzem gelungen, die Gesichtserkennung des iPhone X auszutricksen – mit einer Maske aus dem 3D-Drucker. Allzu einfach scheint die Herstellung allerdings nicht zu sein, wie ein Video demonstriert. Für Einrichtungen mit entsprechenden Mitteln, wie dem FBI, dürfte der Prozess aber wiederum nicht zu schwer sein.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.