Apple könnte neue iPad Pro-Modelle doch schon im März vorstellen

Supergeil !12
Das iPad Pro aus 2016 besitzt noch größere Displayränder
Das iPad Pro aus 2016 besitzt noch größere Displayränder(© 2016 CURVED)

Stellt Apple die neuen iPad Pro-Modelle doch schon im März 2017 vor? Gerüchten zufolge soll die Keynote im Apple Park eigentlich erst am 4. April stattfinden, da die iOS-Tablets in den USA auch ab diesem Tag wieder erhältlich seien. Dieses Datum könnte sich allerdings als falsch erweisen.

Die Präsentation der nächsten iPad Pro-Modelle findet vermutlich nicht am 4. April statt, sollte es doch so sein, wäre dies ein sehr großer Zufall, behauptet MacRumors. Demnach sind Apples eigene Angaben zur Verfügbarkeit von Geräten nicht gerade zuverlässig. Gerade diese Verfügbarkeits-Angaben haben jedoch viele Seiten zum Anlass genommen, um den Termin der Keynote vorherzusagen.

Nur Schätzungen?

Mittlerweile sollen die Pro-Modelle sogar erst ab dem 5. April wieder verfügbar sein. MacRumors zufolge könnte sich das Datum, ab dem das iPad Pro in den USA wieder erhältlich ist, innerhalb kurzer Zeit sogar auf den 6. April ändern. Bereits am 9. Februar habe die Seite überprüft, ab wann das Premium-Tablet wieder erhältlich ist. Als Datum wurde von der offiziellen Apple-Seite der 3. März angegeben. Bei diesen Zeitangaben soll es sich also um Schätzungen handeln, bis das iPad Pro aus dem Jahr 2016 wieder in den Handel kommt.

Angeblich sind Lieferschwierigkeiten dafür verantwortlich, dass viele US-Apple Stores das iPad Pro mit 12,9-Zoll-Display nicht mehr auf Lager haben. Ende Januar 2017 hat Tim Cook in einem Interview zudem verkündet, es gebe Probleme mit einem Zulieferer, weshalb aktuell nicht mehr genügend Einheiten des Pro-Modells gefertigt werden könnten – voraussichtlich noch im kompletten ersten Quartal dieses Jahres.

Zwangsläufig muss die Keynote also nicht erst im April 2017 stattfinden. Das Event könnte wie bereits im Vorjahr noch im März stattfinden. Erwartet werden drei neue Modelle des iPad Pro. Darunter soll auch eine Variante mit 10,5-Zoll-Display sein, die über schmalere Displayränder im Vergleich zur letzten Generation verfügt. In Kürze wissen wir vermutlich schon mehr.