Apple-Mitarbeiter testen intern bereits Überweisungen per Apple Pay Cash

Apple Pay Cash soll unkomplizierte Geldtransfers ermöglichen
Apple Pay Cash soll unkomplizierte Geldtransfers ermöglichen(© 2017 Apple)

Im Apple Park werden offenbar schon offene Rechnungen beglichen: Einige Mitarbeiter sollen bereits das auf dem WWDC 2017 präsentierte Feature Apple Pay Cash testen. Womöglich dauert es nicht mehr lange, bis der Dienst in den ersten Regionen verfügbar ist. Darauf weist auch die Version des iOS-Betriebssystems hin, die angeblich für das Feature benötigt wird.

Schon Ende September 2017 hat der Test von Apple Pay Cash begonnen, wie MacRumors berichtet. Mittlerweile sollen aber noch mehr Mitarbeiter Zugriff auf den Dienst haben, der Überweisungen zwischen zwei Personen ermöglicht. Um diesen nutzen zu können, sei iOS 11.1 Voraussetzung. Damit es funktioniert, müssen angeblich sowohl Empfänger als auch Sender diese OS-Version installiert haben. Abgewickelt werde der Geldtransfer dann etwa über eine verknüpfte Debit- oder Kreditkarte.

Apple Pay Cash via iMessage

Die schnelle Überweisung funktioniere über Apples Messenger-Dienst iMessage. Genauer gesagt über eine App für den Messenger. Sollte letzteres Zahlungsmittel zum Einsatz kommen, fällt aber zumindest in den USA angeblich noch eine Gebühr in Höhe von drei Prozent des Betrags an. Der gesendete Betrag wird beim Empfänger in der Apple Pay Cash Card innerhalb der Wallet-App gespeichert. Nutzer sollen von dort aus mit der Summe direkt Einkäufe tätigen oder das Geld an ihr Bankkonto senden können.

In der ersten Entwickler-Beta von iOS 11.1 gebe es aber noch keine Hinweise auf Apple Pay Cash. In einer der noch kommenden Test-Versionen dürfte sich das dann ändern. Aktuell ist also davon auszugehen, dass mit dem Rollout von iOS 11.1 auch das Geldtransfer-Feature in den ersten Regionen verfügbar sein wird. Ob der Dienst in absehbarer Zeit in Deutschland nutzbar ist, bleibt aber noch offen: Immerhin ist hierzulande noch nicht einmal Apple Pay selbst verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Pro im Vergleich mit dem Galaxy Note 8, iPhone X und LG V30
Jan Johannsen7
Huawei Mate 10 Pro, Samsung Galaxy Note 8, LG V30 und iPhone X.
Das nahezu randlose Smartphone Huawei Mate 10 Pro macht dem iPhone X, LG V30 und Galaxy Note Konkurrenz. Ein Vergleich.