iOS 11.1: Das steckt in der ersten Beta

Naja !6
Mit iOS 11.1 will Apple auch einige Features nachliefern
Mit iOS 11.1 will Apple auch einige Features nachliefern(© 2017 CURVED)

Mitte September 2017 hat Apple iOS 11 freigegeben und mittlerweile folgte sogar ein Patch auf Version 11.0.1, der aber nur kleinere Verbesserungen vornahm. Größere Veränderungen sind aber schon in Sicht, denn das US-Unternehmen hat nun die erste Beta von iOS 11.1 für Entwickler zum Download freigegeben.

Im Gegensatz zum Mini-Update auf Version 11.0.1 bietet die erste Beta zu iOS 11.1 auch ein ausführliches Change-Log, wie 9to5Mac berichtet. Was daran aber auffällt, ist das Fehlen neuer Features. Apple zählt lediglich alte und neue Bugs auf, die beispielsweise zu Darstellungsfehlern bei der Verwendung von ARKit oder Problemen bei der Zusammenarbeit mit externen GPS-Geräten führten.

Weitere Beta-Versionen folgen

Eigentlich hatten wir erwartet, in der ersten Beta zu iOS 11.1 auch neue Features zu sehen. Einige, wie zum Beispiel AirPlay 2 und das Sichern von iMessage-Nachrichten in der iCloud, waren bereits für iOS 11 vorgesehen, gehörten dann aber nicht zum Umfang des großen Updates. Apple arbeitet vermutlich noch an diesen Funktionen und ergänzt sie in nachfolgenden Beta-Versionen für iOS 11.1.

Die iOS 11.1 Beta 1 wird begleitet von den ersten Vorabversionen für tvOS 11.1, watchOS 4.1 und macOS High Sierra 10.13.1. Auch diese können derzeit nur von registrierten Entwicklern heruntergeladen werden (Stand: 28. September 2017). Wie erwartet, unterstützt die Beta von watchOS 4.1 nun auch das Streaming von Apple-Music-Songs direkt über LTE. Mit watchOS 4 kann die Musik vom Apple-Dienst nur ausschließlich über ein gekoppeltes iPhone oder WLAN gestreamt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 20 Pro kann wohl doch nicht mit dem iPhone Xs (Max) mithal­ten
Francis Lido10
Auch das Huawei Mate 20 Pro soll bei Weitem nicht so schnell sein wie das iPhone Xs Max
Das Huawei Mate 20 Pro lässt die Android-Konkurrenz hinter sich. Doch der Leistungsrückstand auf das iPhone Xs (Max) fällt offenbar beachtlich aus.
Apple Car soll frühe­s­tens 2023 fertig sein
Lars Wertgen
Das Apple Car ist offenbar noch in Arbeit
Apple will sein Geschäft erweitern und verfolgt mit Apple Car ein spannendes Projekt. Der Marktstart könnte in einigen Jahren erfolgen.
iPhone Xs: Luxu­se­di­tion mit mecha­ni­scher Uhr im Gehäuse ange­kün­digt
Lars Wertgen1
Das normale iPhone Xs Max kostet mindestens 1249 Euro
Wer auf der Suche nach einem exklusiven iPhone Xs ist, der dürfte in Russland fündig werden. Ein Smartphone-Veredler bietet eine Luxusedition an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.