Apple Music könnte Spotify noch im Sommer 2018 überholen – in den USA

Apple Music kann immer mehr zahlende Abonnenten vorweisen
Apple Music kann immer mehr zahlende Abonnenten vorweisen(© 2017 CURVED)

Das Wachstum ist größer als bislang angenommen: Apple Music hat zumindest in den USA offenbar deutlich mehr zahlende Kunden, als es zuletzt in Vergleichen mit Konkurrenten hieß. Noch in diesem Jahr könnte Apples Musik-Streaming-Dienst an Spotify vorbeiziehen.

36 Millionen zahlende Abonnenten soll Apple Music mittlerweile auf der ganzen Welt vorweisen können, berichtet The Verge unter Berufung auf einen Artikel des Wall Street Journal. Der Service soll in diesem Bereich in den USA aktuell um bis zu fünf Prozent pro Monat wachsen. Zum Vergleich: Spotify wachse derzeit monatlich auf diesem wichtigen Markt nur um zwei Prozent. Das bedeutet, dass Apple seinen Konkurrenten noch in diesem Sommer überflügelt haben könnte.

Von der Konkurrenz abheben

Global gesehen bleibt der Service Spotify allerdings auf der Spitzenposition, von der ihn auch ein stark wachsendes Apple Music auf absehbare Zeit nicht verdrängen wird: 70 Millionen zahlende Kunden kann Spotify weltweit vorweisen, wie das Unternehmen erst kürzlich bekannt gegeben hat. Insgesamt sollen knapp 140 Millionen Nutzer einen Account bei dem Dienst besitzen.

Doch die Konkurrenz schläft nicht: Apple arbeitet an neuen Konzepten, um sich auf dem hart umkämpften Markt gegen Spotify behaupten zu können. So soll Apple Music zum Beispiel künftig stärker auf exklusive Inhalte setzen, so zum Beispiel Mixe von bekannten DJs. Und auch der Kauf des Musik-Erkennungs-Dienstes Shazaam könnte dem Streaming-Service langfristig neuen Zuwachs verschaffen.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify: Sommer-Play­liste lässt euch in Erin­ne­run­gen schwel­gen
Francis Lido
Mit "Dein Sommer Flashback" könnt ihr Erinnerungen wiederaufleben lassen
Die Playliste "Dein Sommer Flashback" umfasst Titel, die ihr in vergangenen Sommern gehört habt – vorausgesetzt, ihr nutzt Spotify schon so lange.
Spotify: Hard­ware-Entwick­lung ist offen­bar weit voran­ge­schrit­ten
Lars Wertgen
Bisher ist Spotify ein reiner Musik-Streaming-Dienst ohne eigene Hardware
Was entwickelt Spotify hinter verschlossenen Türen? Der Streaming-Dienstleister könnte bald eigene Geräte veröffentlichen.
Ulti­mate Ears Megab­last und Blast erhal­ten Spotify-Sprach­steue­rung
Michael Keller
Die smarten Lautsprecher UE Blast und Megablast bieten Alexa-Integration
Ultimate Ears stattet seine Lautsprecher mit Updates aus: Megablast und Blast unterstützen nun die Sprachsteuerung von Spotify.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.