Apple: Musik-Streamingdienst soll Gratis-Monate bieten

Her damit !27
Apple will Euch Musik kostenlos auf die Ohren geben – allerdings nur vorübergehend
Apple will Euch Musik kostenlos auf die Ohren geben – allerdings nur vorübergehend(© 2015 CURVED)

Kostenlos reinhören: Zwar ist eine rein werbefinanzierte Variante à la Spotify vom Tisch, doch plant Apple eine Gratis-Testphase für seinen Musik-Streamingdienst. Wie lange Neukunden hineinschnuppern dürfen, sei derzeit noch offen. Apple befinde sich in Verhandlungen mit den Anbietern, meldet Recode.

Derzeit stehe eine kostenlose Nutzung zwischen einem und drei Monaten im Raum. Zuvor hieß es, Apple habe Schwierigkeiten beim Abschluss von Verträgen für seine Musik-Streamingdienst, dabei blieb allerdings offen, welcher Natur diese Probleme sind. Möglicherweise spielen unterschiedliche Ansichten hinsichtlich einer kostenlosen Testphase eine Rolle bei den Verhandlungen.

Abopreise zwischen 5 und 10 Dollar pro Monat

Apple selbst möchte dennoch am Juni-Launch seines neuen Dienstes festhalten. Nach Ablauf der noch unbestimmten Testphase sollen sich die monatlichen Kosten für ein Abo auf etwa 10 Dollar belaufen, wenn es nach Tim Cook geht sogar nur 5 Dollar. So viel würden jedenfalls die konsumfreudigsten Kunden im Schnitt für neue Musik auf iTunes ausgeben. Ob das realistisch ist, bleibt aber abzuwarten.

Eine gänzlich kostenfreie Lösung scheint aber außer Frage zu stehen: sowohl Apple als auch seine Partner sind sich offenbar einig, dass Musik "hinter eine Paywall" gehört. Bleibt die Frage, ob sich der Dienst dann durchsetzen kann, schließlich will Cupertino damit auch Android-Geräte erobern. Als Alleinstellungsmerkmal soll der noch namenlose Service etwa Sendungen mit bekannten Radio-DJs bieten.


Weitere Artikel zum Thema
Spotify bietet "Behind the Lyrics" nun auch für Android an
1
Spotify stellt "Behind the Lyrics" nun auch für Android zur Verfügung
Viele Hintergrundinformationen zu Songs und Bands: Spotify rollt nun auch für Android-Nutzer das "Behind the Lyrics"-Feature aus.
Google Pixel 2: Alle drei Modelle sollen Snap­dra­gon 835 erhal­ten
Michael Keller1
Der Nachfolger des Pixel XL heißt während der Entwicklung mutmaßlich "Muskie"
Das Google Pixel 2 soll Ende des Jahres erscheinen – und offenbar in allen drei Ausführungen den Snapdragon 835 als Herzstück nutzen.
"Mario Kart 8 Deluxe" kommt: Sollte man jetzt eine Nintendo Switch kaufen?
Stefanie Enge7
"Mario Kart 8 Deluxe" bietet auf der Nintendo Switch einige Neuerungen im Vergleich zur WiiU-Version
Am Freitag kommt "Mario Kart 8 Deluxe" in den Handel. Ist das nun ein Grund, sich die Nintendo Switch zuzulegen?