Apple: Musik-Streamingdienst soll Gratis-Monate bieten

Her damit !27
Apple will Euch Musik kostenlos auf die Ohren geben – allerdings nur vorübergehend
Apple will Euch Musik kostenlos auf die Ohren geben – allerdings nur vorübergehend(© 2015 CURVED)

Kostenlos reinhören: Zwar ist eine rein werbefinanzierte Variante à la Spotify vom Tisch, doch plant Apple eine Gratis-Testphase für seinen Musik-Streamingdienst. Wie lange Neukunden hineinschnuppern dürfen, sei derzeit noch offen. Apple befinde sich in Verhandlungen mit den Anbietern, meldet Recode.

Derzeit stehe eine kostenlose Nutzung zwischen einem und drei Monaten im Raum. Zuvor hieß es, Apple habe Schwierigkeiten beim Abschluss von Verträgen für seine Musik-Streamingdienst, dabei blieb allerdings offen, welcher Natur diese Probleme sind. Möglicherweise spielen unterschiedliche Ansichten hinsichtlich einer kostenlosen Testphase eine Rolle bei den Verhandlungen.

Abopreise zwischen 5 und 10 Dollar pro Monat

Apple selbst möchte dennoch am Juni-Launch seines neuen Dienstes festhalten. Nach Ablauf der noch unbestimmten Testphase sollen sich die monatlichen Kosten für ein Abo auf etwa 10 Dollar belaufen, wenn es nach Tim Cook geht sogar nur 5 Dollar. So viel würden jedenfalls die konsumfreudigsten Kunden im Schnitt für neue Musik auf iTunes ausgeben. Ob das realistisch ist, bleibt aber abzuwarten.

Eine gänzlich kostenfreie Lösung scheint aber außer Frage zu stehen: sowohl Apple als auch seine Partner sind sich offenbar einig, dass Musik "hinter eine Paywall" gehört. Bleibt die Frage, ob sich der Dienst dann durchsetzen kann, schließlich will Cupertino damit auch Android-Geräte erobern. Als Alleinstellungsmerkmal soll der noch namenlose Service etwa Sendungen mit bekannten Radio-DJs bieten.


Weitere Artikel zum Thema
LG G6: 64 GB, draht­lose Lade­funk­tion und Hi-Fi-Audio nicht für Deutsch­land
18
Peinlich !35Das LG G6 soll hierzulande nur 32 GB Speicherplatz besitzen
In Deutschland könnte das LG G6 ohne Hi-Fi-Sound und kabellose Ladefunktion erscheinen. Auch umfasse der interne Speicher hierzulande lediglich 32 GB.
Galaxy S8: Webseite zur Regis­trie­rung bestä­tigt Display-Front
Michael Keller2
Her damit !17Das Galaxy S8 soll – wie hier im Konzept – nur dünne Displayränder besitzen
Die Webseite zur Galaxy S8-Registrierung ist vor ihrem Launch aufgetaucht. Das Bild bestätigt Gerüchte zum Design des Top-Smartphones von Samsung.
Nintendo Switch kommt ohne Unter­stüt­zung für Blue­tooth-Head­sets
Michael Keller
Peinlich !8Nintendo Switch bietet einen klassischen Kopfhörerausgang
Neue Hiobsbotschaft für Interessenten der Nintendo Switch: Die Konsole unterstützt offenbar keine Bluetooth-Headsets.