Beats: Senkt Apple den Preis für Musik-Streaming?

Preisverfall: Wird Apple die Abo-Gebühren für Beats Music senken?
Preisverfall: Wird Apple die Abo-Gebühren für Beats Music senken?(© 2014 Beats Music, CURVED Montage)

Apples Kauf von Beats Electronics überraschte in diesem Jahr Fans wie Experten. Über drei Milliarden US-Dollar soll Apple das Unternehmen von Musikproduzent Jimmy Iovine und Rapper Dr. Dre wert gewesen sein, zu dem auch der Streaming-Dienst Beats Music gehört. Diesen will Apple laut re/code jetzt erheblich im Preis senken.

Es sieht alles danach aus, dass Apple mit Beats Music eine zweite Säule neben dem iTunes Store errichten will. Ein durchaus logischer Schritt, da Abo-Dienste wie Spotify den klassischen Bezahlmodellen immer mehr den Rang ablaufen. Laut einem neuen Bericht verhandele Apple dabei mit den Musik-Labels schon länger um einen niedrigeren monatlichen Abo-Preis. Dieser soll demnach lediglich noch rund 50 Prozent des alten Preises betragen. Bisher ist der nur in den USA verfügbare Streaming-Dienst für 9,99 Dollar im Monat oder 99,99 Dollar im Jahr erhältlich. Apple visiere allerdings angeblich einen Preis von etwa fünf Dollar pro Monat an.

Billige Beats: Apple geht vor, Konkurrenz zieht zwangsweise nach

Als Begründung soll Apple angeben, dass selbst die "besten" iTunes-Kunden nur ungefähr 60 Dollar im Jahr für Musik ausgeben, was einer monatlichen Ausgabe von fünf Dollar entspricht. Zudem hätte man die Chance, mit einem Streaming-Angebot zu diesen Konditionen neue Kunden hinzuzugewinnen. Käme der Deal tatsächlich zustande, würde davon auch die Konkurrenz profitieren. Denn jede von Apple ausgehandelte Vergünstigung mit den Musik-Labels muss auch Spotify und Co. angeboten werden. In Deutschland ist Beats bisher noch nicht verfügbar.


Weitere Artikel zum Thema
Elephone S8: Verkauf des Mi-Mix-Klones gest­ar­tet
Jan Johannsen4
Elephone S8: Vorne fast nur Display und hinten changierende Farben.
Das Xiaomi Mi Mix war mit seinem randlosen Display der Hingucker Ende 2016. Das Elephone S8 kostet deutlich weniger als sein Vorbild.
HTC kündigt Android Oreo für HTC U11, U Ultra und HTC 10 an
Christoph Lübben
Das HTC U11 erhält ebenfalls das Update auf Android Oreo
HTC bestätigt Android Oreo für drei aktuelle Smartphones. Updates für andere Geräte des Herstellers sollen folgen.
Galaxy Note 8: Wie viel es kostet und wann der Verkauf star­tet
Jan Johannsen2
In Deutschland erscheint das Galaxy Note 8 nur in zwei Farben.
Schon vor der Vorstellung des Galaxy Note 8 auf dem Unpacked-Event deutete sich ein hoher Preis an und wurde jetzt bestätigt.