Apple Pay-Attacke: Google Wallet auf Android-Geräten

Google Wallet nimmt langsam aber sicher Fahrt auf
Google Wallet nimmt langsam aber sicher Fahrt auf(© 2015 Google)

Google treibt seine Google Wallet-Pläne weiter voran und rüstet sich mit neuen starken Partnern für den Kampf gegen Apple Pay. Damit will der Suchmaschinenriese nun endlich auch auf dem aufstrebenden Mobile Payment-Markt Fuß fassen. 

Erst vor Kurzem verkündete Google die groß angelegte bevorstehende Reanimation seines mobilen Bezahldienstes Google Wallet, der im Gegensatz zu Apple Pay bislang eher wenig Beachtung gefunden hat. Denn in den USA hat der Einkauf mit dem Apple Pay-Pendant von Google kaum Relevanz und hierzulande ist das Bezahlen mit Wallet lediglich im Play Store und in Online-Shops möglich. Das soll sich allerdings noch in diesem Jahr ändern.

Starke neue Partner für Google Wallet

Wie Google auf seinem offiziellen Commerce Blog aktuell verkündet, haben sich jetzt einige große Mobilfunkanbieter-Namen als Partner für den mobilen Bezahldienst gefunden. So wird in den USA künftig Google Wallet auf den Smartphones von AT&T, T-Mobile und Verizon Wireless vorinstalliert sein, sofern sie mindestens mit KitKat laufen. Gleichzeitig übernimmt Google auch Technologien und Patente von Softcard, dem gemeinsamen Bezahldienst der drei genannten Mobilfunkanbieter.

Die erworbenen Softcard-Technologien sollen dann in Google Wallet einfließen, um dessen Funktionalität weiter auszubauen. Wann die ersten mit Wallet ausgestatteten Smartphones ausgeliefert werden, darüber macht Google keine genauen Angaben. Lediglich von einem Zeitpunkt später in diesem Jahr ist die Rede. Klar ist jedoch, dass sich Google mit den neuen großen Partnern an Bord gegenüber Apple Pay neu positionieren kann. Ob sich Wallet jedoch global tatsächlich etablieren wird, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
So viel sind Google, Face­book, Spotify und Co. den Nutzern wert
Christoph Lübben4
Mark Zuckerberg hat vielleicht doch nicht so viel zu grinsen: Facebook ist vielen Nutzern wohl nur wenig Geld wert
Laut einer Umfrage könnten viele Nutzer nur für eine hohe Summe im Jahr auf Google, Spotify, Netflix und Co. verzichten. Und wie ist es bei Facebook?
Amazon Echo und Co.: So viel Strom verbrau­chen Smart-Home-Geräte
Lars Wertgen
Der größte Echo saugt mit 2,6 Watt am Strom
Smart-Home-Geräte hören immer mit und stehen rund um die Uhr auf Abruf. Das verbraucht Strom – bei den einen mehr, bei anderen weniger.
Moto G6 soll Android P erhal­ten – Android Q nicht mehr
Lars Wertgen3
Auf monatliche Sicherheitsupdates müsst ihr bei dem Moto G6 verzichten
Das Moto G6 soll mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis punkten, bekommt aber wohl nur wenige Updates. Immerhin Android P gibt es wohl noch.