Apple Pay könnte bald auch von iPhone zu iPhone funktionieren

Künftig könnte es möglich werden, per Apple Pay Geld zwischen iPhones direkt zu übertragen
Künftig könnte es möglich werden, per Apple Pay Geld zwischen iPhones direkt zu übertragen(© 2015 CURVED)

Apple Pay könnte bald das Bezahlen von Person zu Person ermöglichen: In den USA wurde Apple von der zuständigen Behörde ein neues Patent zugesprochen. Dabei geht es um die Übertragung von Geld zwischen iPhone-Besitzern – und nicht etwa ein bisher notwendiges Zahlungsterminal.

In dem vom US Patent & Trademark Office veröffentlichten Dokument zu dem Apple-Patent ist genau beschrieben, wie die Übertragung von Geld zwischen Privatpersonen funktionieren soll: "Mit elektronischen Geräten (wie zum Beispiel Smartphones), die kabellos kommunizieren, können zwei Individuen 'person-to-person'-Bezahlungen durchführen".

Verbindung per Bluetooth oder NFC

Die Geräte sollen in der Lage sein, sich gegenseitig zu erkennen, um dann eine verschlüsselte Übertragung des gewünschten Geldbetrages durchzuführen, berichtet VentureBeat. Der Empfänger müsse die Annahme der entsprechenden Summe bestätigen; anschließend würde die Information über die Transaktion sowohl an ihn als auch an "eine dritte Partei" verschickt, wobei es sich um die Institution handelt, welche die Überweisung ausführt. Dabei könne es sich beispielsweise um eine Bank handeln.

Laut der Patentschrift soll die Kommunikation zwischen den iPhones entweder per NFC oder Bluetooth zustande kommen – ersterer Weg wäre aktuell also ausschließlich mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus möglich. Um sicherzustellen, dass es sich bei beiden Nutzern der iPhones um die zugangsberechtigten Besitzer handelt, soll entweder eine Authentifikation per Touch ID oder per PIN durchgeführt werden. Ob und wann die Erweiterung zu Apple Pay eingeführt wird, geht aus dem Dokument nicht hervor. Vielleicht ist es ja schon mit dem Release von iOS 9 im Herbst soweit.


Weitere Artikel zum Thema
Moto G5S kommt offen­bar mit Android 7.1.1
So soll das Moto G5S Plus aussehen
Das Moto G5S Plus mit aktuellem Betriebssystem: Lenovos Mittelklasse-Smartphone soll auf zwei geleakten Bildern zu sehen sein, die neue Infos liefern.
So hat sich Micro­soft das Lumia 950 ursprüng­lich vorge­stellt
Für das Lumia 950 waren offenbar einige nie eingebaute Features geplant
Ein Windows-Phone mit Surface Pen bedienen: Ein Video zeigt nun, was Microsoft angeblich ursprünglich für das Lumia 950 geplant hat.
Google Play Music schenkt neuen Abon­nen­ten vier kosten­lose Monate
1
Auch Google Play Music erlaubt Euch das Einstellen der Streaming-Qualität
Musik-Streaming für den Sommer: Google Play Music bietet für neue Kunden aktuell gleich vier Gratis-Monate, erst der fünfte Monat muss bezahlt werden.