Apple Pay könnte bald auch von iPhone zu iPhone funktionieren

Künftig könnte es möglich werden, per Apple Pay Geld zwischen iPhones direkt zu übertragen
Künftig könnte es möglich werden, per Apple Pay Geld zwischen iPhones direkt zu übertragen(© 2015 CURVED)

Apple Pay könnte bald das Bezahlen von Person zu Person ermöglichen: In den USA wurde Apple von der zuständigen Behörde ein neues Patent zugesprochen. Dabei geht es um die Übertragung von Geld zwischen iPhone-Besitzern – und nicht etwa ein bisher notwendiges Zahlungsterminal.

In dem vom US Patent & Trademark Office veröffentlichten Dokument zu dem Apple-Patent ist genau beschrieben, wie die Übertragung von Geld zwischen Privatpersonen funktionieren soll: "Mit elektronischen Geräten (wie zum Beispiel Smartphones), die kabellos kommunizieren, können zwei Individuen 'person-to-person'-Bezahlungen durchführen".

Verbindung per Bluetooth oder NFC

Die Geräte sollen in der Lage sein, sich gegenseitig zu erkennen, um dann eine verschlüsselte Übertragung des gewünschten Geldbetrages durchzuführen, berichtet VentureBeat. Der Empfänger müsse die Annahme der entsprechenden Summe bestätigen; anschließend würde die Information über die Transaktion sowohl an ihn als auch an "eine dritte Partei" verschickt, wobei es sich um die Institution handelt, welche die Überweisung ausführt. Dabei könne es sich beispielsweise um eine Bank handeln.

Laut der Patentschrift soll die Kommunikation zwischen den iPhones entweder per NFC oder Bluetooth zustande kommen – ersterer Weg wäre aktuell also ausschließlich mit dem iPhone 6 und iPhone 6 Plus möglich. Um sicherzustellen, dass es sich bei beiden Nutzern der iPhones um die zugangsberechtigten Besitzer handelt, soll entweder eine Authentifikation per Touch ID oder per PIN durchgeführt werden. Ob und wann die Erweiterung zu Apple Pay eingeführt wird, geht aus dem Dokument nicht hervor. Vielleicht ist es ja schon mit dem Release von iOS 9 im Herbst soweit.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 2020 könnte wesent­lich schnel­ler als alle Vorgän­ger sein
Sascha Adermann
Im iPhone Xs Max arbeitet der A12 Bionic Chip – dieser ist zurzeit das Maß aller Dinge
Der Prozessor für das iPhone 2020 dürfte leistungsmäßig einen kräftigen Sprung machen. Möglich macht dies die Fertigung im 5-Nanometer-Verfahren
Apple plant offen­bar eigene Kredit­karte
Lars Wertgen
Apple wird angeblich bald eine Kreditkarte anbieten
Apple hat offenbar Gefallen am Geschäft der Finanzdienstleister gefunden – der iPhone-Hersteller plant angeblich eine Kreditkarte.
Gemein­same Apps für iPho­nes und Macs sollen spätes­tens 2021 kommen
Francis Lido
Für das MacBook Pro könnten bald deutlich mehr Apps zur Auswahl stehen als bisher
Gemeinsame Apps für macOS und iOS sollen bis 2021 Realität werden. Schon 2019 könnten aber viele iPad-Anwendungen den Weg auf Macs finden.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.