Apple Radio: So könnte es aussehen

Her damit !11
Im Konzept ist das Apple Radio kaum größer als ein iPhone 6s Plus
Im Konzept ist das Apple Radio kaum größer als ein iPhone 6s Plus(© 2015 Yanko Design)

Kein iPhone 7, sondern ein Apple Radio: Abseits des iPhone-Hypes hat sich ein Designer an ein Konzept gewagt, mit dem wohl kaum einer gerechnet hat. Mit der Soundbox Apple Radio orientiert sich Fraser Leid zwar am iPhone-Design, aber ansonsten hätte dieses Produkt mit einem Smartphone wenig gemein. Vielmehr soll es unterwegs für den guten Ton sorgen und dabei äußerst kompakt sein.

Gerade mal 50 mm dick soll das Apple Radio nach den Vorstellungen des Designers Fraser Leid sein und dennoch zwei 5.1 Dolby Surround-Lautsprecher enthalten, wie Apfelpage berichtet. Ob der 5.1-Sound dabei virtuell erklingen soll oder tatsächlich mehrere Boxen im Mini-Gehäuse dafür vorgesehen sind, verrät der kreative Kopf nicht. Seinen Vorstellungen zufolge würden sie aber für "extrem klaren und lauten Sound" sorgen. Sein Apple Radio dürfte schätzungsweise nicht größer als ein etwas dickeres iPhone 6s Plus sein – da bleibt kaum Platz für Audio-Hardware.

Einschalten mit einem Fingerstreich

Das Apple Radio soll nach den Wünschen des Designers sowohl Inhalte von Apple Music als auch Live-Events von jeder Radiostation in der ganzen Welt streamen können, aber bei Bedarf auch als einfacher Lautsprecher dienen. Obwohl Fraser Leid sein Wunschgerät Apple Radio nennt, bleibt ein FM-Empfänger unerwähnt, der für analogen Radioempfang nötig wäre. Stattdessen soll die Box mit Bluetooth-Funk und einer USB-Typ-C-Schnittstelle ausgestattet sein.

Ein leuchtendes Apple-Logo in der Mitte des Gerätes zeigt die Bluetooth-Kopplungsbereitschaft an. Über die USB-Schnittstelle soll der Akku aufgeladen, aber auch Daten ausgetauscht werden können. Haptische Buttons sieht der Designer in seinem Konzept nicht vor: Stattdessen soll der Nutzer das Apple Radio durch eine Streichbewegung mit zwei Fingern über die obere Gehäuseseite an- oder abschalten.

Nach den Entwürfen von Leid besitzt das Apple Radio ein Gehäuse aus Aluminium, das in den Farben Gold, Rosé, Silber und Space Grau verfügbar ist. Auch wenn Apple selbst momentan keine Lautsprecher verkauft, so bietet das Tochterunternehmen Beats by Dr. Dre doch schon einige Lösungen dieser Art an – etwa den Beats Pill+. Doch ob jemals ein so kompakter Lautsprecher wie das hier im Konzept gezeigte Wunschprodukt auf den Markt kommt, bleibt fraglich.


Weitere Artikel zum Thema
Deluxe-Kopf­hö­rer Blue Ella und Sadie im Test: teure, tolle Töner
Das Zwillingspaar: Blue Sadie und Ella im Test.
Die Kopfhörer Sadie und Ella von Blue unterscheiden sich optisch kaum. Dabei sind sie grundverschieden. Das macht sich auch im Preis bemerkbar.
So soll das iPhone 8 ausse­hen: Design steht angeb­lich fest
Michael Keller16
Her damit !41Netz- und Akkuanzeige sollen sich beim iPhone 8 neben den Frontkamerasensoren befinden
Apple hat sich auf das finale Design festgelegt: Im Internet sind neue Bilder aufgetaucht, die das Jubiläums-iPhone zeigen sollen.
Apple kauft Maschi­nen für eigene OLED-Produk­tion
Michael Keller1
Das iPhone 8 – hier ein mutmaßlicher Dummy – soll bereits ein OLED-Display erhalten
Apple will bei der Display-Produktion unabhängiger werden: Angeblich kauft das Unternehmen derzeit Equipment, um selbst OLED entwickeln zu können.