Apple schließt Sicherheitslücke von Siri beim iPhone 6s

Das Entsperren kann auf dem iPhone 6s nun nicht mehr via Siri umgangen werden
Das Entsperren kann auf dem iPhone 6s nun nicht mehr via Siri umgangen werden(© 2015 CURVED)

Apple reagiert schnell: Gestern wurde bekannt, dass auf dem iPhone 6s und 6s Plus eine Siri-Sicherheitslücke besteht. Diese betraf Geräte, auf denen bereits mit iOS 9.3.1 die neueste Version von Apples Betriebssystem installiert war. Doch mittlerweile hat Apple einen Patch ausgerollt.

Apple hat das Problem offenbar über den Server beseitigt, berichtet 9to5Mac – ein weiteres Update des Betriebssystems ist somit für Besitzer des iPhone 6s nicht erforderlich, um die Sicherheitslücke von Siri zu schließen. Künftig ist es nicht mehr möglich, die Eingabe des Nummercodes über einen Sprachbefehl an Siri zu umgehen.

Kein Zugriff auf Kontakte und Fotos

So soll es bis zum Release des Patches möglich gewesen sein, auf dem iPhone 6s an Daten zu gelangen, ohne den Nummern-Code eingeben zu müssen. Dazu musste bei gesperrtem Display lediglich Siri gestartet und "Durchsuche Twitter" gesagt werden. Auf diese Weise war es möglich, Zugriff auf die Kontakte und Fotos zu erhalten, die auf dem iPhone gespeichert sind. Wenn Ihr jetzt bei gesperrtem Bildschirm Siri auffordert, Twitter zu durchsuchen, erhaltet Ihr eine Erinnerung, das Gerät erst entsperren zu müssen.

Apple hat zudem einen weiteren Bug von iOS gefixt: Künftig ist es nicht mehr möglich, den Nightshift- und den Stromsparmodus parallel zu verwenden. Zuvor konnte der Modus zum Energiesparen über Siri aktiviert werden, obwohl Nightshift bereits eingeschaltet war. Hier folgt jetzt der Hinweis von Siri, dass der jeweils andere Modus zuerst deaktiviert werden muss.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 11: Face­time soll angeb­lich Video­te­le­fo­nie mit Grup­pen bieten
Christoph Groth5
Facetime soll unter iOS 11 nicht mehr auf nur zwei Gesprächspartner beschränkt sein
Gerüchten zufolge führt iOS 10 erstmals Gespräche mit Gruppen via Facetime ein. Bislang ist die Videotelefonie-App auf zwei Partner beschränkt.
Galaxy S8: Bilder von Schutz­hülle zeigen vier­ten Button – für Bixby?
Guido Karsten1
Die Renderbilder von der Galaxy S8-Hülle zeigen eindeutig vier physische Buttons
Renderbilder deuten an, dass Samsungs Galaxy S8 vier physische Tasten besitzen wird. Ist womöglich ein Hotkey für die KI-Assistenz Bixby darunter?
Nintendo Switch: Smart­phone-App soll für Online-Spiele unver­zicht­bar sein
Christoph Groth1
Multiplayer-Matches mit der Nintendo Switch erfordern womöglich ein Smartphone mit Switch-App
Optional oder nicht? Nintendos US-Chef Reggie Fils-Aimé deutet an, dass Voice-Chat und Matchmaking mit der Nintendo Switch nur via App funktioniert.