Apple: Tim Cook deutet teuerste Übernahme der Firmengeschichte an

Her damit !225
Tim Cook will die Anleger von Apple optimistisch stimmen
Tim Cook will die Anleger von Apple optimistisch stimmen(© 2014 Apple)

Ausgleich für die relativ schlechten Quartalszahlen: Apple hat in den vergangenen drei Monaten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einen Umsatzrückgang verzeichnet. Wie Tim Cook nun andeutete, könnte das Unternehmen bald eine milliardenschwere Übernahme vollziehen.

"Wir halten auf dem Markt immer Ausschau nach Dingen, die ergänzen, was wir heute tun", sagte Tim Cook laut MarketWatch im Rahmen der Bekanntgabe der Quartalszahlen. So suche Apple etwa stets nach möglichen Features für bereits existierende Projekte oder einen Zugang zu neuen Kategorien. Später habe er hinzugefügt: "Wir würden definitiv etwas Größeres kaufen, als wir bisher erworben haben."

Kauf für 10 Milliarden Dollar möglich

Apple habe im Vergleich zu anderen Tech-Größen sein Augenmerk nur selten auf andere Firmen gerichtet – die Übernahme des Kopfhörer-Herstellers Beats für 3 Milliarden Dollar sei der bislang teuerste Kauf in der Firmengeschichte gewesen. Tim Cooks Aussage deutet nun darauf hin, dass in naher Zukunft eine deutlich größere Akquisition ins Haus stehen könnte. Der Schätzung eines Analysten zufolge könnte der Wert des entsprechenden Unternehmens zwischen fünf und zehn Milliarden Dollar betragen.

Völlig unklar bleibt hingegen, um was für eine Firma aus welchem Bereich es sich handeln könnte. Angesichts der Gerüchte zu einem selbstfahrenden Auto von Apple ist die Übernahme eines Autoherstellers durchaus denkbar. Darauf deutet auch Cooks Aussage hin, dass ein möglicher Kauf das Tor zu einer Kategorie öffnen könnte, die Apple begeistert.


Weitere Artikel zum Thema
AirPods Pro: Samsung laut US-Verbrau­cher­ma­ga­zin billi­ger und besser
Guido Karsten
Consumer Report sieht die AirPods Pro klar hinter einem Konkurrenten
Apples AirPods Pro finden viele Freunde und ernten Lob. Ein US-Verbrauchermagazin hält die Soundqualität der kabellosen In-Ears aber für zweitklassig.
Sind Apples AirPods Pro zu billig? Diese In-Ears kosten 60.000 Euro
Guido Karsten
Im Vergleich zur Caviar-Edition (Bild) sind die originalen AirPods Pro selbst im Bundle mit einem iPhone 11 Pro günstig
Ihr seid nicht sicher, ob AirPods Pro für "nur" etwa 280 Euro euch das bieten, was ihr verdient? Der Tech-Veredler Caviar hat eine Alternative parat.
Apple Pay im Faden­kreuz: Kommt jetzt Google Pay auf das iPhone?
Francis Lido
Kontaktlos mit dem iPhone bezahlen – bald auch über Google Pay?
Deutschland könnte den Weg für Google Pay auf dem iPhone ebnen. Der Bundestag fordert, dass Apple den NFC-Chip im iPhone freigibt.