Apple TV 4K im Vergleich mit Chromecast und Fire TV

Streamingboxen von Apple, Google und Amazon im Vergleich
Streamingboxen von Apple, Google und Amazon im Vergleich(© 2017 Amazon/Google/Apple)

Das neue Apple TV kann 4K-Videos mit HDR abspielen. Das klingt revolutionär, doch ist das wirklich neu? Was hat die Konkurrenz für Produkte im Sortiment und was können die? Wir machen den Vergleich zwischen Apple TV 4K, Google Chromecast Ultra und Amazon Fire TV.

Design und Größe

Amazons Fire TV und das Apple TV sehen sich recht ähnlich. Beide Geräte sind kleine, quadratische, schwarze Boxen. Mit dem kreisrunden Chromecast Ultra geht Google einen anderen Weg. Der Adapter baumelt im HDMI-Anschluss Eures Fernsehers. Das Fire TV ist dabei mit 11,5 Zentimetern Breite und Länge das größte Gerät. Mit 1,8 Zentimetern Höhe ist es aber flacher als das Apple TV 4K (3,5 Zentimeter). Apples Streamingbox misst in Länge und Breite 9,8 Zentimeter. Googles Chromecast Ultra hat gerade mal einen Durchmesser von 5,8 Zentimeter und ist rund 1,4 Zentimeter hoch.

4K-Auflösung mit 30 oder 60 Bildern?

4K-Fernseher kommen langsam in den Wohnzimmern an. Bestes Beispiel: Netflix und Amazon haben 4K-Filme im Sortiment aufgenommen. Höchste Zeit also, dass auch die Streamingboxen 4K unterstützen. Apple ist hier allerdings etwas spät dran, denn Amazons Fire TV und Googles Chromecast Ultra bieten das schon länger. Amazon gibt die derzeit mögliche Videoausgabe mit 2160p (4K/UHD) bis 30fps an. 60 Bilder pro Sekunde gibt es nur bei HD- und Full-HD-Filmen. Beim Apple TV 4K sind dagegen auch 60 Bilder pro Sekunde bei der 4K-Auflösung möglich. Der Chromecast Ultra unterstützt ebenfalls 4K-Inhalte. In den Specs verrät Google aber nicht, ob hier 30 oder 60 Bilder pro Sekunde im Videoausgabeformat möglich sind.

Neben der Auflösung spielt derzeit HDR (High Dynamic Range) bei Videos eine große Rolle. Hier gibt es zwei Möglichkeiten: Zum einen HDR10, der offene Standard, der auf den meisten UHD-Blurays zum Einsatz kommt, und Dolby Vision. Bei dieser HDR-Technik können Filmstudios Bild für Bild in jeder Szene in den Metadaten genau angeben wie das Bild auszusehen hat. Das passt sich dann dynamisch an das jeweilige TV-Ausgabegerät an, um die bestmöglichen Einstellungen zu bieten. Dolby Vision verarbeitet 12 Bit Farbtiefe (68 Milliarden Farben), HDR10 10 Bit (1 Milliarde Farben). Das neue Apple TV 4K unterstützt beide Formate, der Chromecast Ultra nur HDR10. Das Fire TV hat bisher keine HDR-Möglichkeiten.

Speicher und Anschlüsse

Das Apple TV 4K erscheint in zwei Ausführungen: 32 Gigabyte oder 64 Gigabyte Speicher.  An Anschlüssen befinden sich ein HDMI-Ausgang, Gigabit-Ethernet und das Stromkabel auf der Rückseite der Box. Integriert sind WLAN 802.11ac und Bluetooth 5.0.

Amazons Fire TV hat neben dem Stromanschluss und einen HDMI-Anschluss, nur 10/100-Ethernet. Dazu kommen aber ein Schacht für eine microSD-Karte und USB 2.0. Der interne Speicher ist acht Gigabyte groß, Cloud-Speicher für Amazon-Inhalte ist kostenlos dabei. Auch an Bord sind Bluetooth 4.1 und die WLAN-Standards 802.11a/b/g/n/ac.

Googles Chromecast Ultra versorgt Ihr über de  Micro-USB-Anschluss mit Strom. Außerdem hat es einen HDMI-Ausgang und einen Ethernet-Port. Speicherkapazitäten sind nicht vorhanden.

Bedienung und Apps

Ein wichtiges Feature für Streamingboxen ist die Bedienung. Beim Chromecast Ultra braucht Ihr immer Euer Smartphone in der Nähe, um Inhalte aus Apps auszuwählen. Beim Fire TV und dem Apple TV gibt es dagegen je eine Fernbedienung enthalten, die sogar mit Sprachsteuerung funktioniert. Ein eingebautes Mikrofon reagiert auf Eure Stimme und schaltet Euch Filme und Serien an und aus wie Ihr wollt. Siri hat beim Apple TV beim Thema Funktionsumfang momentan die Nase noch ein kleines bisschen vorn, weil sie besser auf die Streaming-Box zurechtgeschnitten ist, als Amazons Alexa auf dem Fire TV. Apple stellte zudem neue Sprachfunktionen für Sportübertragungen vor, sodass Ihr einfacher zwischen Euren Lieblingsmannschaften hin und her wechseln könnt.

Das App-Ökosystem spielt beim Benutzen der Boxen ebenfalls eine große Rolle. Während Amazon und Google bereits alle bekannten Apps von Netflix bis Spotify integriert haben, hängt Apple etwas hinterher. Immerhin soll bis Ende des Jahres auch Amazon Prime Video als Streaming-App auf dem Apple TV 4K zur Verfügung stehen. Außerdem haben Nutzer Zugriff auf Apple Music und iTunes-Inhalte. Das bieten die Konkurrenten nicht.

Preise

Apple ruft für seine neue Streamingbox Apple TV 4K einen Preis von 199 Euro für die 32-Gigabyte-Version auf. 64 Gigabyte gibt es für 219 Euro. Googles Chromecast Ultra kostet nur 79 Euro. Amazons Fire TV lag bei 90 Euro, ist derzeit aber ausverkauft. Ein Hinweis, dass bald eine neue Version erscheint? Möglich. Sollte es so weit sein, werden wir diesen Artikel hier aktualisieren.

Fazit: Technisch liegt Apple vorne

Auf dem Papier gewinnt das Duell der Streamingboxen ganz klar Apple mit seinem neuen Apple TV 4K. Hier gibt es einen aktuellen, sehr schnellen Prozessor, 4K-Filme mit 60 Bildern pro Sekunde, Dolby Vision HDR, einen großen internen Speicher, eine sinnvolle Sprachfernbedienung und einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Doch das hat seinen Preis, der mit 200 bzw. 220 Euro recht hoch ausfällt. Bleibt abzuwarten was Amazon dem entgegensetzen wird. Eine Neuauflage des Fire TV ist aber offenbar in Planung.


Weitere Artikel zum Thema
Huawei Mate 9: Update auf Android Oreo naht
Guido Karsten
Das Huawei Mate 9 könnte eines der ersten High-End-Smartphones mit Android 8.0 Oreo werden
Huawei soll bereits seit geraumer Zeit am Update mit Android Oreo für das Huawei Mate 9 arbeiten. Nun wird die Software offenbar schon getestet.
Amazon Fire TV: Update bringt NFL-Foot­ball, Bild­schirm­lupe und Co.
Guido Karsten
Wenn Ihr etwas nicht lesen könnt, bietet Euch Fire TV nun eine BIldschirmlupe
Amazon hat für sein Fire TV ein Update veröffentlicht. Besonders Fans von American Football könnten davon begeistert sein.
iPhone 8: Tear­down-Video zeigt Austausch von Akku und Display
Guido Karsten
iPhone 8 Teardown Battery YouTube JerryRigEverything
Das iPhone 8 ist da und wird bereits fleißig auseinandergenommen. Ein Teardown-Video zeigt nun, wie Display und Akku getauscht werden können.