Apple und Facebook wollen Nokias Kartendienst kaufen

Reißt sich eventuell Facebook Nokia HERE unter den Nagel?
Reißt sich eventuell Facebook Nokia HERE unter den Nagel?(© 2014 Here, CURVED Montage)

Quo vadis, Nokia HERE? Ein aktueller Bericht von Bloomberg Business heizt weiter die Gerüchteküche über das Schicksal des Kartendienstes an. Demnach liebäugeln jetzt auch Facebook und Apple mit einem Kauf.

Dass der finanziell angeschlagene Nokia-Konzern seinen Kartendienst HERE abstoßen will, machte bereits vor einiger Zeit die Runde. Aus Insiderkreisen hieß es, dass Uber, der amerikanische App-Anbieter und Taxi-Konkurrent, großes Interesse an Nokias Kartendienst hätte. Doch dank Quellen, die angeblich mit der Angelegenheit vertraut sind, hat sich die Liste der potenziellen Käufer erheblich verlängert, sodass sie sich mittlerweile wie ein "Who is Who" der Technik-Industrie liest.

Wer reist sich Nokia HERE unter den Nagel?

Sofern die Informationen stimmen, haben zum Beispiel die Schwergewichte Apple und Facebook Interesse an einem Kauf bekundet. Und sie sind nicht die einzigen Kandidaten, denn darüber hinaus könnten sich auch Amazon, Alibaba, Baidu, Sirius XM, Harman International sowie eine Gruppe deutscher Automobil-Hersteller den Kartendienst unter den Nagel reißen. Ein Insider will zudem Bescheid über den Preis wissen, den Nokia für HERE erzielen möchte.

Über drei Milliarden Euro möchte das finnische Unternehmen bei einem Verkauf angeblich einstreichen. Obwohl Nokia selbst im Jahr 2008 noch 8,1 Milliarden Dollar für den Dienst bezahlt hat, würde sich der Abstoß der Kartensparte für den Konzern lohnen. Denn der heutige Wert wird nur noch auf 2,1 Milliarden Dollar geschätzt. Nokia hat sich zu den um sich greifenden Spekulationen bislang noch nicht geäußert.

Weitere Artikel zum Thema
In Insta­gram Stories könnt ihr nun per Sticker Fragen stel­len
Christoph Lübben
So sehen die Frage-Antwort-Sticker in Instagram aus
Per Sticker könnt ihr jetzt in Instagram Fragen an eure Follower formulieren. Und sogar auf Gegenfragen mit einer Story antworten.
Face­book hat ein Problem mit der Unab­hän­gig­keits­er­klä­rung
Christoph Lübben1
Facebook prüft Inhalte auch durch eine künstliche Intelligenz
Eine KI von Facebook hat offenbar eine Textpassage der Unabhängigkeitserklärung entfernt. Es lag wohl ein Verdacht auf Hassrede vor.
Face­book testet neue Funk­tion gegen Spoi­ler
Francis Lido
Die Facebook-App soll euch zukünftig vor Spoilern schützen
Ihr habt Angst vor Spoilern zu eurer Lieblingsserie? Zumindest auf Facebook könnten diese auch bald seltener begegnen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.