Apple und Facebook wollen Nokias Kartendienst kaufen

Reißt sich eventuell Facebook Nokia HERE unter den Nagel?
Reißt sich eventuell Facebook Nokia HERE unter den Nagel?(© 2014 Here, CURVED Montage)

Quo vadis, Nokia HERE? Ein aktueller Bericht von Bloomberg Business heizt weiter die Gerüchteküche über das Schicksal des Kartendienstes an. Demnach liebäugeln jetzt auch Facebook und Apple mit einem Kauf.

Dass der finanziell angeschlagene Nokia-Konzern seinen Kartendienst HERE abstoßen will, machte bereits vor einiger Zeit die Runde. Aus Insiderkreisen hieß es, dass Uber, der amerikanische App-Anbieter und Taxi-Konkurrent, großes Interesse an Nokias Kartendienst hätte. Doch dank Quellen, die angeblich mit der Angelegenheit vertraut sind, hat sich die Liste der potenziellen Käufer erheblich verlängert, sodass sie sich mittlerweile wie ein "Who is Who" der Technik-Industrie liest.

Wer reist sich Nokia HERE unter den Nagel?

Sofern die Informationen stimmen, haben zum Beispiel die Schwergewichte Apple und Facebook Interesse an einem Kauf bekundet. Und sie sind nicht die einzigen Kandidaten, denn darüber hinaus könnten sich auch Amazon, Alibaba, Baidu, Sirius XM, Harman International sowie eine Gruppe deutscher Automobil-Hersteller den Kartendienst unter den Nagel reißen. Ein Insider will zudem Bescheid über den Preis wissen, den Nokia für HERE erzielen möchte.

Über drei Milliarden Euro möchte das finnische Unternehmen bei einem Verkauf angeblich einstreichen. Obwohl Nokia selbst im Jahr 2008 noch 8,1 Milliarden Dollar für den Dienst bezahlt hat, würde sich der Abstoß der Kartensparte für den Konzern lohnen. Denn der heutige Wert wird nur noch auf 2,1 Milliarden Dollar geschätzt. Nokia hat sich zu den um sich greifenden Spekulationen bislang noch nicht geäußert.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !13Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
iCloud: So werdet Ihr den nervi­gen Kalen­der-Spam auf iPhone und Macbook los
Marco Engelien
Die Lösung für den Kalender-Spam liegt in der iCloud.
In den vergangenen Wochen haben iCloud-Nutzer Spam in Form von Kalender-Einladungen erhalten. Wir zeigen Euch, wie Ihr das Problem beheben könnt.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !6Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.