Apple Watch-App geleakt: Das ist die Zentrale der Uhr

Her damit !35
Am iPhone könnt Ihr den Home Screen Eurer Apple Watch gestalten
Am iPhone könnt Ihr den Home Screen Eurer Apple Watch gestalten(© 2015 9to5Mac)

Diese Bilder verraten eine Menge über die Apple Watch: Ein Haufen Screenshots zeigt in aller Ausführlichkeit die sogenannte Companion-App zum kommenden Apple-Wearable, mit der Ihr die Smartwatch an Eurem iPhone nach Euren Wünschen einrichtet. Und die gebotenen Möglichkeiten sind durchaus vielfältig.

In insgesamt 21 Screenshots stellt das für gewöhnlich gut informierte Apple-Blog 9to5Mac en détail vor, was Ihr von Eurem iPhone aus mit Eurer Apple Watch anstellen könnt – sobald diese vermutlich im März Ihr Debüt feiert. So könnt Ihr hier beispielsweise die Anordnung der Apps auf dem Home Screen verändern. Dafür bietet die iPhone-App eine Vorschau-Ansicht des Apple Watch-Bildschirms, auf dem Apps herumgeschoben werden können. Ob das bedeutet, dass Ihr diese Anpassung nicht direkt auf der Uhr selbst vornehmen könnt, ist nicht klar; praktisch dürfte die Verwaltung am größeren iPhone-Bildschirm aber allemal sein.

Spielraum für die Individualisierung der Apple Watch

Ganz im Stile einer richtigen Uhr könnt Ihr auf dem Zifferblatt der Apple Watch ein Monogramm von ein bis vier Zeichen platzieren, beispielsweise mit Euren Initialen. Auf dem Zifferblatt könnt Ihr Euch das Vorhandensein von Benachrichtigungen ganz dezent von einem roten Pünktchen signalisieren lassen; die Weiterleitung von iPhone-Meldungen auf Euer Handgelenk ist aber auch deaktivierbar.

Gleiches gilt für die Anzeige von Nachrichten, die Ihr auf Wunsch auf bestimmte Kontakte beschränken könnt. Als Antwortmöglichkeiten stehen Euch auf der tastaturlosen Apple Watch bekanntermaßen diktierte Texte oder Sprachnachrichten zur Auswahl. In der iPhone-App könnt Ihr festlegen, welche der beiden Alternativen Ihr bevorzugt und sogar ob eine davon ganz ausgeschlossen werden soll. Darüber hinaus dürft Ihr einige Standard-Texte als vorgefertigte Antworten definieren, die direkt von der Apple Watch verschickt werden können.

Die Screenshots zeigen noch eine Reihe weiterer Details zur Apple Watch, die sich weitestgehend aus den jeweiligen Menüpunkten erklären. Klickt Euch also am besten einfach durch die Bildergalerie und schaut Euch die Möglichkeiten in Ruhe an.

Sicher ist sicher: Apple Pay erfordert Code-Schutz

Neben dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus werdet Ihr auch mithilfe der Apple Watch bargeldlos via Apple Pay zahlen können. Dies setzt laut 9to5Mac allerdings voraus, dass Ihr Eure smarte Uhr mit einem Zugangscode schützt, so wie Ihr es von iPhone und iPad kennt. Wenn dieser vierstellige Code geändert wird, geht Apple auf Nummer sicher und verlangt die erneute Eingabe Eurer Zahlungsdaten, ehe Ihr Apple Pay wieder mit der Smartwatch nutzen könnt.

Zudem könnt Ihr Eure Apple Watch anweisen, sämtliche Daten zu löschen, wenn dieser vierstellige Code zehnmal falsch eingegeben wird. Alternativ zum Code kann die Apple Watch auch über Euer daran gekoppeltes iPhone freigeschaltet werden, was allerdings nur dann funktioniert, wenn Ihr die Uhr auch umgelegt habt.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller
iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: So soll das Smart­pho­nes in freier Wild­bahn ausse­hen
Michael Keller
Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.
Moto G5 und G5 Plus: Angeb­lich Bilder und Specs gele­akt
Michael Keller
So sollen Moto G5 und G5 Plus dem Leak zufolge aussehen
Im Internet sind angeblich Bilder vom Moto G5 und G5 Plus aufgetaucht. Außerdem gibt es Gerüchte zu den Specs – und dem Release-Datum.