Apple Watch Edition: Goldene Smartwatch im Video von Supermagneten zermalmt

Dieses Video sollte sich für TechRax besser lohnen, denn die Produktionskosten dürften immens gewesen sein: Der Albtraum aller Smartphones und Gadgets hat sich für seinen neusten Spaß auf YouTube nämlich eine Apple Watch Edition vorgenommen – und das 10.000-Dollar-Wearable zwei massiven Supermagneten zum Fraß vorgeworfen.

Die Apple Watch Edition ist zu teuer, um sie für ein kleines Video auf YouTube zu zerstören? Das hängt wohl ganz vom Betrachter ab. Wie wir von TechRax wissen, scheut der Tech-Foltermeister auch nicht vor vergoldeten iPhones zurück – und eine einfache Apple Watch Sport hat er ja schon direkt zum Release von Apples Smartwatch in den Tech-Himmel befördert. Nun jedenfalls war die teure Apple Watch Edition in der 38mm-Ausgabe mit einem Gehäuse aus Apples Spezialgold an der Reihe.

Tödliche Umarmung der Supermagnete

Für das vermutlich bislang teuerste Opfer seiner Videoreihe überlegte sich TechRax immerhin etwas ganz Besonderes: Anstatt das Stück einfach nur fallen zu lassen, oder es in der Einfahrt mit einem Schneidbrenner zu misshandeln, suchte er sich zwei schwere Neodym-Magnete und ließ deren Anziehungskraft die Arbeit erledigen.

Laut Videobeschreibung soll die Apple Watch zwischen den beiden Magneten einer Kraft ausgesetzt worden sein, die einem Gewicht von 325 Kilogramm entspricht. Wie nicht anders zu erwarten war, blieb die Uhr dabei auch nicht unbeschadet: Das Display wurde völlig zerstört. Das Gehäuse erlitt hingegen nur ein paar Kratzer. Wie TechRax am Ende seines Videos zeigt, war die Uhr nach der unsanften Behandlung sogar noch aufladbar, auch wenn dies angesichts des zerbröselten Bildschirms wohl niemandem etwas nützt.


Weitere Artikel zum Thema
Amazon Kindle: Nächste Gene­ra­tion könnte wasser­dicht sein
Auf diesem Foto soll die nächste Generation von Amazon Kindle zu sehen sein
Amazon Kindle für Feuchtgebiete: Der nächste eBook-Reader vom Versandhausriesen könnte ein wasserdichtes Gehäuse erhalten.
iPhone 8: Darum könnte Apples Touch ID auf die Rück­seite wandern
1
Peinlich !13In den letzten Jahren lag der Fingerabdrucksensor beim iPhone unterm Display.
Apple könnte den Fingerabdrucksensor beim iPhone 8 auf der Rückseite verbauen. AppleInsider liefert eine mögliche Erklärung, wieso das so sein könnte.
So könnte eine Nintendo Switch Mini ausse­hen
Guido Karsten3
Eine Nintendo Switch Mini könnte sich gerade für kleinere Kinder besser eignen
Analysten zufolge könnte die Nintendo Switch in den nächsten Jahren auch in einer Mini-Variante erscheinen. Nun gibt es ein passendes Konzept.