Apple Watch: Neue Armbänder sollen Gesundheitsfunktionen erweitern

Her damit !45
2016 könnten smarte Armbänder die Funktionen der Apple Watch noch einmal erweitern
2016 könnten smarte Armbänder die Funktionen der Apple Watch noch einmal erweitern(© 2015 CURVED)

Die Apple Watch ist erst seit ein paar Monaten erhältlich und mit WatchOS 2 soll ihr Potenzial in Zukunft noch deutlich zunehmen. Wie Appleinsider berichtet, will die tschechische Webseite Letem světem Applem herausgefunden haben, dass Apple die Fähigkeiten seiner Smartwatch auch hardwareseitig erweitern möchte – und zwar mit neuen Armbändern.

Schon kurz nach dem Release der Apple Watch fand man heraus, dass sich unter einer der Armbandhalterungen eine Abdeckung mit einem rätselhaften Anschluss darunter befindet. Dem Bericht zufolge könnte der Port mit sechs Kontakten nicht nur bei Wartungen und Reparaturen zum Einsatz kommen, sondern für zukünftige Spezialarmbänder von Apple gedacht sein. Die Idee erinnert uns an den Zubehörhersteller Reserve Strap, dessen Akku-Armband ebenfalls auf den versteckten Port zugreift.

Noch mehr Sensoren, noch mehr Messwerte

Die neuen Armbänder sollen dem Bericht zufolge frühestens 2016 und womöglich im Frühling vorgestellt werden. Sie sollen die Fitness- und Gesundheitsfeatures der Apple Watch noch einmal deutlich erweitern, indem sie weitere Sensoren mitbringen, die nicht in der Smartwatch untergebracht werden konnten. Dort hätten sie laut dem tschechischen Portal keine genauen Ergebnisse geliefert, da sie beispielsweise durch die Wärmeentwicklung der übrigen Technik gestört worden wären.

Die neuen Armbänder sollen etliche zusätzliche Messwerte wie die Sauerstoffsättigung des Blutes, die Atemfrequenz, den Blutdruck und die Körpertemperatur ermitteln können. Mit Watch OS 2 und den neuen Messwerten könnten Hersteller von Fitness- und Gesundheitsapps neue Möglichkeiten für noch bessere Anwendungen erhalten. Wir sind also gespannt, ob sich das Gerücht um die neuen Armbänder bewahrheitet, wenngleich wir uns fragen, ob Apple auch zusätzliche Akkus darin einarbeiten wird. Weitere Sensoren dürften schließlich auch den Energieverbrauch der Smartwatch zusätzlich erhöhen und die Akkulaufzeit verringern.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7: Über­lebt es Flüs­sig­stick­stoff in einem Knet­ball?
Michael Keller2
Peinlich !5iPhone 7 Knete
Kennt Ihr intelligente Knete? TechRax schon. Der YouTuber verschließt darin ein iPhone 7, bevor er es Flüssigstickstoff aussetzt.
BlackBerry Mercury: Fotos sollen das Tasta­tur-Smart­phone zeigen
Michael Keller1
Her damit !23Mit dem BlackBerry Mercury könnte eine Ära zu Ende gehen
BalckBerry will mit dem Mercury ein letztes Smartphone mit physischer Tastatur herausbringen. Fotos sollen das Gerät nun in freier Wildbahn zeigen.
Moto G5 und G5 Plus: Angeb­lich Bilder und Specs gele­akt
Michael Keller1
Naja !15So sollen Moto G5 und G5 Plus dem Leak zufolge aussehen
Im Internet sind angeblich Bilder vom Moto G5 und G5 Plus aufgetaucht. Außerdem gibt es Gerüchte zu den Specs – und dem Release-Datum.