Apple Watch: Neue Entwickler-Tools auf der WWDC 2015

Her damit !8
Über 5600 Apps sind bereits für die Apple Watch erschienen
Über 5600 Apps sind bereits für die Apple Watch erschienen(© 2015 CURVED)

Alle 3500 zum Launch erhältlichen Apps für die Apple Watch unterlagen Einschränkungen bei der Entwicklung. Das soll sich zur WWDC 2015 ändern: Apple plant, auf seiner Konferenz umfassende Entwicklerwerkzeuge zu präsentieren, die Software-Designern mehr Freiheiten und Möglichkeiten einräumen sollen.

Die Entwickler-Schnittstelle WatchKit feierte ihr Debüt zwar bereits im November 2014, allerdings ist deren Umfang zunächst noch eingeschränkt: Zugriff auf die Sensoren des Wearables gewährt es beispielsweise nur in begrenztem Umfang. Dabei misst die Apple Watch doch genauer als andere Wearables.

Erste damit geschaffene Apps sollen im Herbst erscheinen

Damals hieß es bereits, dass der volle Zugang für Drittentwickler erst 2015 geöffnet werden solle. Zur WWDC soll es nun so weit sein, berichtet die New York Times. Gut App will allerdings noch etwas Weile haben: Vor Herbst sei zumindest nicht mit Software auf Basis der neuen Tools für die Apple Watch zu rechnen, wie Apples Chef des operativen Geschäfts, Jeff Williams, laut India Express Kurzem erklärte.

Das neue Entwickler-Kit für die Apple Watch ist natürlich nicht alles, was es auf der diesjährigen WWDC zu sehen gibt. Was uns neben der offiziellen Präsentation von iOS 9 erwartet, erklärt Euch Jan in seiner WWDC-Vorschau auf Musikstreaming, Maps, Apple Pay und mehr. Denächsts soll die Apple Watch übrigens auch endlich in den Apple Stores erhältlich sein, und nicht mehr nur online.


Weitere Artikel zum Thema
Tasta­tur­hülle, Wire­less Char­ger und Co: Das ist das Zube­hör zum Galaxy S8
Für das Galaxy S8 ist offenbar eine breite Palette an Zubehör geplant
Offenbar wollen die Leak-Experten die Präsentation des Galaxy S8 selber halten: Nun sind sogar Details und Preise rund um das Zubehör aufgetaucht.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Weg damit !8Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten1
Peinlich !18Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.