Apple Watch und iPhone 6 mit mehr Samsung-Bauteilen?

Stellt Samsung eventuell den Prozessor der Apple Watch her?
Stellt Samsung eventuell den Prozessor der Apple Watch her?(© 2014 Apple, CURVED Montage)

Ein (bislang) unmögliches Paar: Neuen Gerüchten zufolge soll sowohl die Apple Watch als auch das iPhone 6 in Zukunft über mehr Samsung-Bauteile verfügen als zuvor. Damit scheint sich die Geschäftsbeziehung zwischen den beiden Konzern-Giganten weiter zu vertiefen, nachdem es dieses Jahr bereits versöhnliche Gesten gab.

Schenkt man den neuesten Gerüchten Glauben, die momentan laut BusinessKorea in der Industrie kursieren, war die Einigung im jahrelangen Patentstreit zwischen Apple und Samsung wohl der Grundstein für eine fruchtbare Geschäftsbeziehung in der Zukunft. Denn angeblich soll Samsung mehr Komponenten für das iPhone 6 und auch für die kommende Apple Watch an Apple liefern. Einem Bericht aus Korea sei zu entnehmen, dass zukünftige iPhone 6-Smartphones mit Batterien ausgestattet werden sollen, die von Samsung SDI – Samsungs Unternehmenssparte für Bildschirme, Batterien und Akkumulatoren – stammen. Angeblich will Apple beim Einkauf der Einzelteile für das iPhone 6 demnächst auch auf NAND-Flash-Speicher vom koreanischen Multikonzern zurückgreifen, nachdem Berichte über Probleme mit dem aktuell verwendeten Speicher die Runde machten.

Samsung und Apple gegen den chinesischen Rest?

Eine weitere Partnerschaft zwischen den Kaliforniern und den Südkoreanern soll zudem im Zuge der Apple Watch entstehen. So gebe es demnach bereits Diskussionen über die Verwendung von Anwendungsprozessoren aus dem Hause Samsung in Apples Smartwatch. Einer der Gründe für die aufkommende neue Freundschaft zwischen den Unternehmen sei den Quellen zufolge die zunehmende Konkurrenz aus China, die sowohl Apple als auch Samsung immer größere Kopfschmerzen bereiten würde. Deshalb scheinen die beiden Elektronik-Riesen ehemalige Differenzen über Bord werfen zu wollen, um sich zukünftig gemeinsam gegen das Reich der Mitte besser behaupten zu können.


Weitere Artikel zum Thema
Schlechte Vibes: Lenovo will sich künf­tig auf Moto konzen­trie­ren
Michael Keller
Das Moto G5 wird voraussichtlich das nächste Smartphone von Lenovo
Lenovo verabschiedet sich von seiner Smartphone-Marke Vibe: Der Hersteller will offenbar in Zukunft nur noch Moto-Geräte veröffentlichen.
Insta­gram führt Alben ein: Bis zu zehn Fotos und Videos gleich­zei­tig posten
Marco Engelien
Instagram erlaubt nun bis zu zehn Bilder oder Videos pro Beitrag.
Mehr Fotos in einem Album hochladen: Instagram erlaubt es Nutzern künftig, bis zu zehn Bilder oder Videos auf einmal zu posten.
Nokia 8-Vorstel­lung wird per 360-Grad-Videost­ream live über­tra­gen
Michael Keller
Her damit !23Für die Übertragung vom MWC 2017 nutzt Nokia die 360-Grad-Kamera Ozo
Nokia wird auf dem MWC 2017 eine Pressekonferenz abhalten. Die Keynote soll live übertragen werden – als 360-Grad-Stream.