Apple wickelt Beats-Support bald selbst via Chat ab

Probleme mit Beats? Apple hilft! Wie 9To5Mac berichtet, will Apple einen eigenen Web-basierten Kundendienst einführen, der sich ausschließlich rund um die Anliegen und Probleme bezüglich der gesamten Beats-Produktpalette kümmern soll.

Bereits im August 2014 hieß der iPhone-Gigant seine neue Tochter Beats ganz offiziell in der Apple-Familie willkommen. Nach der milliardenschweren Übernahme des Kopfhörer-Imperiums von Dr. Dre. gut ein halbes Jahr später soll nun auch der Beats-Kundendienst endgültig nach Cupertino übersiedeln. Denn Apple will seinen Support für die Beats-Hardware wie Lautsprecher oder Kopfhörer weiter ausbauen.

Beats-Probleme liegen in Apples Händen

Wie 9To5Mac erfahren haben will, startet Apple bereits am Montag, den 23. Februar 2015, einen eigenen Web-basierten Kundendienst, der sich per Chat um alle Anliegen von Beats-Kunden kümmern soll. Über die Apple-Support-Seite können sich die Kunden dann per Instant Messanger an einen Kundendienst-Mitarbeiter wenden, der bei allen Fragen rund um die Dr. Dre-Produkte behilflich sein soll.

Bereits im Januar hat Apple damit begonnen, den telefonischen Beats-Kundendienst komplett in das eigene Unternehmen zu holen. In der Zeit nach der Übernahme wurde Apple noch vom ausgelagerten Support-Team des Kopfhörerherstellers unterstützt. Ende 2014 begann Apple zudem, Service-Leistungen für Beats-Kopfhörer in seinen eigenen Apple Stores anzubieten. Ab kommender Woche soll dann der Kundendienst via Internet die vollständige Integration des Beats-Support-Teams in die Apple-Familie komplett machen.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Music geht Part­ner­schaft mit Musik­vi­deo-App musi­cal.ly ein
Michael Keller
Über musical.ly könnt Ihr nun auch Songs von Apple Music hören
musical.ly und Apple Music sind eine Kooperation eingegangen: Künftig könnt Ihr Songs des Streaming-Dienstes innerhalb der Netzwerk-App hören.
Arbeit­s­agen­tur will Euch per WhatsApp zum Traum­job verhel­fen
2
Die Bundesagentur für Arbeit berät nun auch via WhatsApp
Berufsberatung 2.0: Die Bundesagentur für Arbeit erweitert ihren Service und nutzt WhatsApp als kostenloses Kommunikationsmittel.
Diese Power­bank soll das iPad Pro schnel­ler aufla­den als Origi­nal-Zube­hör
Michael Keller2
Der Zusatzakku Anker PowerCore+ 26800 PD liefert viel Energie in kurzer Zeit
Anker hat einen starken Zusatzakku für das iPad Pro vorgestellt: Der PowerCore+ 26800 PD soll das Tablet besonders schnell aufladen können.