Apple will eigenen Video-Streaming-Dienst im kommenden Jahr starten

"Carpool Karaoke" ist aktuell eine der wenigen Apple-exklusiven Sendungen
"Carpool Karaoke" ist aktuell eine der wenigen Apple-exklusiven Sendungen(© 2017 Apple)

Eigene Filme und Serien spielen in den Zukunftsplänen von Apple eine große Rolle. Bisher zeigt das Unternehmen exklusive Video-Inhalte über Apple Music und die TV-App von iOS. 2019 soll dann der eigene Video-Streaming-Dienst an den Start gehen.

Das geht aus einem Bericht der New York Times hervor. Diesem zufolge habe sich Apple die Rechte an einer Serie gesichert, die auf "Losing Earth: The Decade We Almost Stopped Climate Change" basiert. An dem über 30.000 Wörter umfassenden New-York-Times-Artikel über den Klimawandel hatten offenbar auch zahlreiche andere Bieter Interesse. In Zusammenhang mit dem Deal hat Apple der Zeitung anscheinend mitgeteilt, dass der Streaming-Dienst des Unternehmens 2019 starte, berichtet 9to5Mac.

Konkurrenz für Netflix

Die New York Times schreibt in dem Bericht, auf den sich die Webseite bezieht, allerdings nicht explizit von einem Streaming-Dienst. Stattdessen heißt es darin: "Apple hat gesagt, dass man nächstes Jahr mit dem Streaming der eigenen TV-Angebote beginnen und ernsthaft in Konkurrenz zu Netflix, Amazon und Hulu treten werde."

Theoretisch könnte das Streaming also auch weiterhin über Apple Music oder die TV-App erfolgen, doch wahrscheinlicher ist, dass das Unternehmen tatsächlich seinen Streaming-Dienst angekündigt hat. Gerüchten zufolge könnte das Abo dafür günstiger ausfallen als bei Netflix.

In den vergangenen Monaten hat das Unternehmen jedenfalls bereits die Weichen für vielversprechende Eigenproduktionen gestellt: Apple hat sich nicht nur die Dienste diverser TV-Experten, sondern unter anderem auch die Rechte an Produktionen von Oprah Winfrey und J. J. Abrams sowie einer Serie mit Jennifer Aniston und Reese Witherspoon gesichert.


Weitere Artikel zum Thema
Mit einem iPhone zahlt ihr beim Cars­ha­ring von Sixt offen­bar mehr
Christoph Lübben
Mit einem iPhone Xs Max ist Carsharing über Sixt womöglich teurer
Sixt berechnet für jeden Nutzer des eigenen Carsharing-Dienstes einen individuellen Preis. Auch das Smartphone spielt hier eine Rolle.
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.
Die neuen AirPods sind da: Das können die Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Peinlich !13Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.