Apples Weihnachtsspot erzählt kurze Lovestory mit iPhone X und AirPods

Einen Monat vor Heiligabend und pünktlich zum amerikanischen Feiertag Thanksgiving hat Apple seinen Weihnachtswerbespot "Sway" veröffentlicht. Darin spielen auch zwei potenzielle Geschenke des Herstellers eine Rolle, die so manch einer von Euch sicherlich gerne unter dem Weihnachtsbaum würde liegen sehen: die AirPods und das iPhone X.

Eigentlich im Mittelpunkt stehen aber die Tänzerin Lauren Yatango-Grant und ihr Berufskollege Christopher Grant. Die beiden New Yorker sind im wirklichen Leben verheiratet und kommen sich auch in dem Werbespot näher – auf ähnlich Weise, wie das Paar tatsächlich zueinandergefunden hat.

Basierend auf einer wahren Geschichte

Die winterliche Lovestory beginnt damit, dass Lauren Yatango-Grant ihre AirPods einlegt, ihr iPhone X zückt und darauf Musik hört. Der Song "Palace" von Sam Smith scheint sie alles um sich herum vergessen zu lassen und sie in eine ganz besondere Stimmung zu versetzen: Das Licht geht aus, die Protagonistin steht auf einmal im Scheinwerferlicht und beginnt zu tanzen. Ganz in ihre Kunst vertieft, übersieht sie den herannahenden Christopher Grant und stößt mit ihm zusammen. Glücklicherweise ist dieser auch Tänzer, wie sich im weiteren Verlauf des Kurzfilms herausstellt. Nachdem Yatango-Grant ihre AirPods mit ihm teilt, gehen die beiden gemeinsame Wege und tänzeln durch die winterliche Großstadt.

Auch in der Realität begegneten sich die beiden zufällig, allerdings bei einem Casting-Termin. Pünktlich zu Thanksgiving soll der Spot Apple zufolge Menschen ermuntern, zusammenzukommen und sich umeinander zu kümmern. Wenn er ganz nebenbei auch den Verkauf des iPhone X und der AirPods ankurbelt, wäre das Unternehmen aber sicherlich auch nicht unglücklich.


Weitere Artikel zum Thema
Apple knöpft sich Entwick­ler wegen Bild­schirm-Aufzeich­nung vor
Sascha Adermann
Apple geht gegen heimliches Datensammeln vor, um die Privatsphäre der Nutzer zu schützen.
Apple reagiert auf das heimliche Datensammeln beliebter iPhone-Apps und droht den Entwicklern harte Strafen an. Hat Google ein ähnliches Problem?
Beliebte iPhone-Apps nehmen offen­bar das Gesche­hen auf eurem Bild­schirm auf
Sascha Adermann
Auch auf dem iPhone Xs Max können Apps eure Bildschirm-Eingaben offenbar aufzeichnen
Gläserne iPhone-Nutzer? Offenbar zeichnen diverse beliebte Apps das Nutzungsverhalten genau auf. Sogar sensible Daten könnten dadurch in Gefahr sein.
Diese iPho­nes dürfen ab sofort in Deutsch­land nicht mehr verkauft werden
Francis Lido
Peinlich !23Das iPhone 8 darf Apple in Deutschland aktuell nicht mehr verkaufen
Qualcomm hat Sicherheiten hinterlegt, um ein Verkaufsverbot für bestimmte iPhones zu erwirken. Über Händler sind diese aber noch verfügbar.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.