Asus ZenWatch auf IFA 2014 in Berlin vorgestellt

Nach langer Geheimniskrämerei hat Asus im Vorfeld der IFA 2014 endlich seine neue Smartwatch ZenWatch enthüllt. Zum Preis des Gadgets schweigen sich die Taiwanesen aber weiterhin aus.

Die Asus ZenWatch ist, wie von vielen Experten erwartet und in einigen Videos und Teaser-Skizzen angedeutet, eine quadratische Smartwatch, kommt aber mit abgerundeten Ecken und einem leicht gebogenen Display daher. Beim Material setzt Asus auf hochwertiges italienisches Leder und Edelstahl. Im Inneren der 1,6-Zoll-Smartwatch arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2GHz unterstützt von 512 MB RAM.

Besitzer von Asus-Smartphones bekommen zusätzliche Funktionen

Das Android-Wear-Gadget wurde laut Asus in enger Zusammenarbeit mit Google entwickelt und soll sich daher auch durch seine Software-Features von der Konkurrenz abheben. Kompatibel ist die Smartwatch mit allen Smartphones, auf denen Android 4.3 läuft. Vor allem im Zusammenspiel mit Asus-Smartphones wie dem Zenfone 6 soll die ZenWatch ihre Stärken ausspielen und ZenUI-exklusive Apps wie "What's next" oder "Do it later" bieten.

Asus ZenWatch mit Puls- und Schrittzähler

Zudem setzt Asus bei seiner Smartwatch auf den ständig wachsenden Fitness-Markt und stattet seine schlaue Uhr mit einem sogenannten "Wellness Manager" aus. Mit einem eingebauten Biosensor misst die Smartwatch Puls, zurückgelegteSchritte, Entspannungslevel oder auch verbrannte Kalorien, die anschließend in einer App ausgewertet werden können. Den genauen Release-Preis für die ZenWatch wollte Asus nicht nennen, er soll laut letzten Gerüchten aber bei 199 Euro liegen.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserem Liveticker.


Weitere Artikel zum Thema
Android O: Auch alte Geräte sollen in Zukunft einfa­cher Upda­tes erhal­ten
Guido Karsten
Der modulare Aufbau von Android O soll die Update-Entwicklung vereinfachen
Dank Googles "Project Treble" sollen Android-Updates in Zukunft schneller erscheinen. Nun sprachen die Entwickler darüber, für welche Geräte das gilt.
Mit iOS 11 könnt Ihr Touch ID sper­ren und noch schnel­ler den Notruf wählen
Guido Karsten
iOS 11 lässt Euch über den Homebutton schnell Touch ID deaktivieren
Mit iOS 11 erhaltet Ihr die Möglichkeit, Touch ID schnell zu deaktivieren. So kann Euch niemand zwingen, Euer iPhone mit dem Finger zu entsperren.
ZenFone 4: Asus stellt sechs Modelle auf einmal vor
Guido Karsten
Das Basismodell ZenFone 4 ist ein kräftig ausgestattetes Mittelklasse-Smartphone
Asus hat seine ZenFone 4-Familie vorgestellt, zu der gleich sechs Geräte gehören: Das ZenFone 4, 4 Max und 4 Selfie sowie deren drei Pro-Ableger.