Asus ZenWatch auf IFA 2014 in Berlin vorgestellt

Nach langer Geheimniskrämerei hat Asus im Vorfeld der IFA 2014 endlich seine neue Smartwatch ZenWatch enthüllt. Zum Preis des Gadgets schweigen sich die Taiwanesen aber weiterhin aus.

Die Asus ZenWatch ist, wie von vielen Experten erwartet und in einigen Videos und Teaser-Skizzen angedeutet, eine quadratische Smartwatch, kommt aber mit abgerundeten Ecken und einem leicht gebogenen Display daher. Beim Material setzt Asus auf hochwertiges italienisches Leder und Edelstahl. Im Inneren der 1,6-Zoll-Smartwatch arbeitet ein Qualcomm Snapdragon 400 mit 1,2GHz unterstützt von 512 MB RAM.

Besitzer von Asus-Smartphones bekommen zusätzliche Funktionen

Das Android-Wear-Gadget wurde laut Asus in enger Zusammenarbeit mit Google entwickelt und soll sich daher auch durch seine Software-Features von der Konkurrenz abheben. Kompatibel ist die Smartwatch mit allen Smartphones, auf denen Android 4.3 läuft. Vor allem im Zusammenspiel mit Asus-Smartphones wie dem Zenfone 6 soll die ZenWatch ihre Stärken ausspielen und ZenUI-exklusive Apps wie "What's next" oder "Do it later" bieten.

Asus ZenWatch mit Puls- und Schrittzähler

Zudem setzt Asus bei seiner Smartwatch auf den ständig wachsenden Fitness-Markt und stattet seine schlaue Uhr mit einem sogenannten "Wellness Manager" aus. Mit einem eingebauten Biosensor misst die Smartwatch Puls, zurückgelegteSchritte, Entspannungslevel oder auch verbrannte Kalorien, die anschließend in einer App ausgewertet werden können. Den genauen Release-Preis für die ZenWatch wollte Asus nicht nennen, er soll laut letzten Gerüchten aber bei 199 Euro liegen.

CURVED berichtet direkt von der IFA 2014 aus Berlin. Alle Neuheiten findet Ihr in Text und Bild auf unserer Themenseite und unserem Liveticker.


Weitere Artikel zum Thema
HTC U11: Neue Featu­res für Edge Sense im Video vorge­stellt
Christoph Groth2
Supergeil !8HTC U11 Esdge Sense Feature Video
Mit einem Druck auf die Seiten des HTC U11 lassen sich bald noch mehr Funktionen ausführen. Welche genau, demonstriert bereits ein Video.
Amazon Echo Show: Alexa unter­stützt bald Sicher­heits­ka­me­ras
Amazon Echo Show funktioniert auch als smarter Türspion
Amazons Echo Show kann Kameras mit Alexa ansteuern. Das funktioniert beispielsweise über die smarte Türklingel "Ring".
Amazon Prime Reading: Bücher, Comics und Maga­zine für Prime-Miglie­der
Michael Keller
Her damit !5Ein Kindle ist für das Angebot von Amazon Prime Reading nicht erforderlich
Amazon hat wieder einmal das Angebot für Prime-Kunden erweitert: Mit Prime Reading erhaltet Ihr kostenlosen Zugriff auf e-Books und e-Magazine.