Auch ohne iPhone 6: Apple vor starkem Juni-Quartal

Unfassbar !34
Immer noch Kassenschlager: Das iPhone 5s und iPhone 5c
Immer noch Kassenschlager: Das iPhone 5s und iPhone 5c(© 2014 CURVED)

Apples Comeback geht weiter –und das sogar ohne „die großartigsten Produkte der letzten 25 Jahre“, die Internet-Chef Eddy Cue vergangene Woche ankündigte. Das iPhone 5s bleibt ein Kassenschlager, prognostiziert Morgan Stanley-Staranalystin Katy Hubert – und die lag in der  Vergangenheit meist richtig…

Es sind Traumtage für Apple-Aktionäre: Praktisch jeden Tag springt die Apple-Aktie auf neue 52-Wochen-Hochs. Seit den jüngsten Quartalszahlen mit anschließender Ankündigung des Aktiensplits und Ausweitung des Aktienrückkaufprogramms hat Apple an der Wall Street einen Lauf wie in allerbesten Tagen. 2014 wirkt wie das neue 2012: AAPL springt höher und höher und höher.

Auch wenn es danach optisch nicht aussieht. Die Apple-Aktie notiert aktuell bei 94 Dollar – Kurse wie zu den dunkelsten Tagen der Finanzkrise 2008/9. Doch natürlich trügt der Schein: In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Kurs um den Faktor sieben erhöht – der Grund für die wieder zweistelligen Kurse ist der gestern im Verhältnis 1:7 durchgeführte Aktiensplit.

Zweistelliges Wachstum: Apples Aufwärtstrend gewinnt an Dynamik

Tatsächlich entsprechen die Kurse von 94 Dollar Vor-Split-Kursen von 658 Dollar – neue Allzeithochs sind also nach altem Maßstab gerade mal 47 Dollar entfernt. Beim Blick auf die neuen Kurse erscheint der Abstand wie ein Katzensprung: Bereits bei 100,70 Dollar steht Apple an der Wall Street so gut da wie nie zuvor! 

Wie kann das nach einem Jahr im konstanten Krisenmodus sein? Apple schien 2013 in einen zyklischen Abschwung übergegangen zu sein, die Honig-und-Nektar-Periode sah ausgereizt aus. Seit den jüngsten Quartalszahlen Ende April ist jedoch klar, dass der Absturz ausfällt und der Abschwung zu Ende gegangen ist.

Apple wächst wieder – und das zweistellig. Dieser Trend setzt sich auch im laufenden Quartal fort, wenn man der meist gut informierten Morgan Stanley-Analystin Katy Huberty, die bereits im März erstaunlich präzise die iPhone-Absätze prognostiziert hatte, Glauben schenken darf.

Morgan Stanley prognostiziert Absatzplus von 25 Prozent im laufenden Quartal 

Der neue Grund für den Optimismus ist der alte Grund für den Optimismus: das iPhone. Apples Lebensversicherung performt auch im laufenden Quartal weiter extrem robust, prognostiziert Huberty – so robust, dass die renommierte Morgan Stanley-Analystin nach den eigenen Erhebungen ihres „AlphaWise Trackers“ nun eine Verkaufsprognose deutlich über den Konsensschätzungen herausgab.

Statt der erwarteten 35 Millionen Einheiten soll Apple zwischen Anfang April und Ende Juni nunmehr 39 Millionen iPhones verkaufen. Das entspräche einem satten Anstieg von immerhin noch mal 25 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum im Vorjahr – und das im sechsten Quartal nach der Vorstellung des iPhone 5. Doch iPhone 5s und 5c, aber auch die preislich ermäßigten Vorgänger-Generationen iPhone 4s und 4 locken ungebrochen die Käufer an, obwohl in gerade mal drei Monaten "die Mutter aller iPhone-Upgrades" ansteht.

Unmittelbar vor dem Anbruch von Apples mutmaßlich ereignisreichsten Produkthalbjahres seit einem Vierteljahrhundert könnten die Vorzeichen für den Kultkonzern aus Cupertino also günstiger kaum stehen – die Strahlkraft des begehrtesten Apfels der Welt ist ungebrochen.


Weitere Artikel zum Thema
macOS High Sierra steht zum Down­load bereit
Marco Engelien
Siri soll in macOS High Sierra menschlicher klingen
Nach iOS 11 hat Apple nun auch das neue Mac-Betriebssystem macOS High Sierra zum Download freigegeben.
Huawei Mate 10 Pro könnte wie iPhone X auf Finger­ab­dru­cken­sor verzich­ten
Francis Lido9
So soll das Huawei Mate 10 Pro aussehen
Neue mutmaßliche Bilder des Huawei Mate 10 Pro zeigen keinen Fingerabdrucksensor. Setzt Huawei auf eine andere Lösung?
Galaxy Note 8 ist offen­bar zerbrech­li­cher als iPhone 8 und Galaxy S8
Christoph Lübben4
Das Galaxy Note 8 im Droptest
Jede Menge kaputtes Glas: Im Droptest tritt das Galaxy Note 8 gegen das iPhone 8 an. Demnach ist das Samsung-Phablet sogar fragiler als das Galaxy S8.