Auf Biegen und Brechen: Hört auf, Eure Smartphones zu zerstören!

Supergeil !36
Ein merkwürdiger Trend: Kaum ist das neue Smartphone da, muss es erst einmal gebogen werden.
Ein merkwürdiger Trend: Kaum ist das neue Smartphone da, muss es erst einmal gebogen werden.(© 2015 YouTube/FoneFox)

Seit dem iPhone 6 versuchen YouTuber jedes höherpreisige Smartphone zu verbiegen. Das neueste Opfer ist das Nexus 6P. Was soll der Unsinn?

Danke, Unbox Therapy. Du hast mit dem Schwachsinn angefangen und das iPhone 6 Plus verbogen. Zahlreiche Nachahmer sind Deinem Beispiel gefolgt: Bei vergleichsweise hohem Kraftaufwand verbiegt sich das große Apple-Smartphone. Überraschung! Damit hast Du gleichzeitig einen Trend losgetreten. Seitdem muss jedes höherpreisige Smartphone auf YouTube durch den Biegetest. Will it bend?

Nun ist also das Nexus 6P dran. YouTube-Nutzer JerryRigEverything hat das Smartphone in einem "Belastungstest" ordentlich malträtiert, indem er die Rückseite und den Bildschirm zerkratzt, das Display mit einem Feuerzeug erhitzt und das Gerät schlussendlich in der Mitte durchbricht. Auf die Kritik, dass sich das Smartphone leichter biegen würde, weil es (mehr oder weniger) großer Hitze ausgesetzt gewesen sei, reagierte er mit einem zweiten Video. In diesem bog er das Nexus 6P "kalt" in der Mitte durch.

Was soll der Unsinn?

Ich stelle mir an dieser Stelle die Frage: Was soll der Unsinn? Mit einem Alltagstest hat das mutwillige Zerstören von Smartphones überhaupt nichts zu tun. Seien wir doch ehrlich: Ihr packt Euer Smartphone doch auch nicht aus und versucht, es dann erst einmal anzuzünden, oder? Das Nexus 6P habe ich für eine Woche als Hauptgerät benutzt, es also täglich mit mir herumgetragen, nicht nur in der Hosen- sondern auch mal in der Sporttasche. Und diesen Praxistest hat es unbeschadet überstanden.

Machen wir uns nichts vor: Fällt das Gerät auf den Boden, geht das Display je nach Aufprallwinkel kaputt. Davor sind nicht einmal besonders robuste Outdoor-Smartphones gefeit. Was das Biegen angeht: Klar, wenn ich es darauf anlege, kann ich das Nexus 6P auch in der Mitte durchbiegen. Zum Problem wird das vermeintlich instabile Gehäuse für mich aber erst, wenn mehrere Käufer darüber klagen, dass sich das Gehäuse bei alltäglichem Gebrauch als instabil erweist, sich also in der Hosentasche verbiegt. Erst dann kann man sagen, Huawei und Google hätten Mist gebaut. Bis dahin halte ich es mit Micah Singleton von The Verge: "Das Nexus 6P wird in der Mitte durchbiegen, wenn Ihr versucht, es in der Mitte durchzubiegen."

Weitere Artikel zum Thema
Google Pixel: Das neue Sicher­heits­up­date lässt euch wieder schnell laden
Michael Keller
Nach dem Sicherheitsupdate für Oktober 2018 soll Android Auto mit dem Pixel 2 XL stabiler laufen
Google hat das Sicherheitsupdate für Oktober 2018 veröffentlicht. Auf dem originalen Pixel soll die Aktualisierung schnelles Aufladen ermöglichen.
Nach Kritik an iPhone-Dros­se­lung: Apple senkt Preise für Akku-Austausch
Felix Disselhoff1
UPDATEPeinlich !12Der Akku im iPhone 6s
Dass Apple bei iPhones mit alten Akkus die Performance reduziert, stößt auf Kritik. Das Unternehmen kündigt nun unter anderem ein iOS-Update an.
Huawei Mate 20 Pro: So einfach lässt sich die Gesichts­er­ken­nung austrick­sen
Francis Lido
Die Technologie für die Gesichtserkennung ist in der Notch untergebracht
Die Gesichtserkennung des Huawei Mate 20 Pro funktioniert wohl nicht zuverlässig. In einem Test konnten zwei verschiedene Männer das Gerät entsperren.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.