Ausgerechnet China wirft Apple vor, Smartphones zu kopieren

Peinlich !38
Apple soll beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus von einem chinesischen Hersteller abgekupfert haben
Apple soll beim iPhone 6 und iPhone 6 Plus von einem chinesischen Hersteller abgekupfert haben(© 2014 CURVED)

Ein Gericht in Peking hat Apple mit einem kuriosen Vorwurf konfrontiert: Das iPhone 6 und das iPhone 6 Plus sollen zu große Ähnlichkeiten mit einem Smartphone aus chinesischer Herstellung aufweisen. Nun soll Apple den Verkauf der Geräte stoppen, wie Bloomberg berichtet.

Das Smartphone, von dem Apple abgekupfert haben soll, ist dabei das hierzulande vollkommen unbekannte Baili 100C. Dieses sieht den Apple-Geräten kaum ähnlich, aber soll bereits im April 2014, also fünf Monate vor dem Release des iPhone 6 und des iPhone 6 Plus, in den Verkauf gegangen sein. Was für ein Patent Apple im Detail verletzt haben soll, ist nicht bekannt.

Zu einem Verkaufsstopp wird es wohl nicht kommen

Der geforderte Verkaufsstopp soll sich aktuell nur auf Peking beziehen und auch noch nicht umgesetzt worden sein. Apple habe nun die Möglichkeit, Berufung einzulegen und den Patentstreit auf höherer Ebene auszufechten. Ebenso sei es möglich, dass Apple eine finanzielle Einigung anstrebt und auf diese Weise einer langwierigen gerichtlichen Auseinandersetzung aus dem Weg geht. Weder Baili noch Apple haben die Situation bislang kommentiert.

Kurios ist der Fall vor allen Dingen, weil jährlich und häufig schon vor der Präsentation eines neuen iPhone-Modells gleich mehrere chinesische Hersteller Smartphones auf den Markt bringen, die dem neuen Apple-Modell extrem ähnlich sehen. Die iPhone-Klone laufen allerdings für gewöhnlich mit Android, sind sehr viel günstiger und besitzen eine Ausstattung, die nichts mit der eines iPhone gemeinsam hat.

Das Baili 100C sieht dem iPhone 6 nicht besonders ähnlich(© 2016 Baili)

Weitere Artikel zum Thema
Falt­ba­res iPhone als Konzept: So könnte es ausse­hen
Lars Wertgen
Eine künftige iPhone-Generation könnt ihr womöglich knicken
Apple will sich mit einem faltbaren iPhone womöglich von der Konkurrenz um Samsung und Co. abheben. Ein Konzept zeigt, wie dies gelingen könnte.
Falt­bare Geräte: Wird Apple das Feld von hinten aufrol­len?
Christoph Lübben
Das Display der Apple Watch könnte irgendwann einer flexiblen Variante weichen
Apple soll über ein Display nachdenken, das sich aufrollen lässt. Ein solcher Bildschirm könnte der faltbaren Konkurrenz überlegen sein.
iPhone: FaceTime-Fehler verhin­dert Hinzu­fü­gen weite­rer Teil­neh­mer
Francis Lido
Gruppen-Facetime ermöglicht Video-Telefonate mit bis zu 32 Personen
FaceTime bereitet erneut Probleme: Einige Nutzer können einem laufenden Gespräch offenbar keine weiteren Teilnehmer hinzufügen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.