Black Mirror: Diese Folge wurde von Spotify inspiriert

Spotify als Basis für eine spannende Geschichte: Von der populären Serie Black Mirror ist seit Ende Dezember 2017 die vierte Staffel auf Netflix verfügbar. Der Musik-Streaming-Dienst hat nun eine Reihe an kurzen Videos auf YouTube veröffentlicht, in denen Hintergründe zu einzelnen Folgen beleuchtet werden.

Einer der Clips dreht sich um die Folge "Hang The DJ". Darin geht es laut Schreiber Charlie Brooker um "eine App, die eine Art Spotify für Dating ist". Die Anwendung soll ihren Nutzern verraten können, wie lange die Beziehung mit einem möglichen Partner dauern wird. Aufgrund der Reaktion lernt die Software ihre Nutzer kennen – und soll auf diese Weise schließlich den perfekten Seelenverwandten finden.

Playlist für Beziehungen

Charlie Brooker beschreibt die App als "eine kodifizierte Version des Lebens" – eine Playlist für Beziehungen, ähnlich wie Spotify Playlists für Musik, die anhand eurer Auswahl euren Musikgeschmack kennenlernt. Dass dies in einer Serie wie Black Mirror nicht reibungslos vonstattengeht, liegt auf der Hand.

Wenn ihr wissen möchtet, was hinter dem Namen "Black Mirror" steckt, hat Sandra die düstere Antwort für euch parat. Bei Spotify hat unlängst der Musiker Post Malone einen Rekord gebrochen: Mitte Januar 2018 war er mit dem Song "Rockstar" bereits seit 108 Tagen und damit am längsten die Nummer eins. Auf das dazu gehörige Album müssen Fans allerdings noch eine Weile warten.

Weitere Artikel zum Thema
Spotify bekommt neues Design und neue Suche
Christoph Lübben
Libratone Q Adapt for Pixel Spotify
Spotify verändert einige Dinge via Update: Bald sieht die Suche anders aus, zudem kommt ein Künstler-Radio mit Songs von nur einem Interpreten.
Spotify ist ab sofort auf Smart­wat­ches mit Wear OS verfüg­bar
Michael Keller
Das Spotify-Symbol taucht ab sofort auch auf eurem Wearable mit Wear OS auf
Spotify kommt auf euer Handgelenk: Ab sofort gibt es eine offizielle App des Musik-Streaming-Dienstes für Wearables mit Wear OS.
Spotify mit neuen AGB: Das müsst ihr wissen
Lars Wertgen
Spotify nimmt es mit dem Jugendschutz künftig genauer
Der Musik-Streaming-Dienst Spotify hat seine AGB geändert. Das sind die wichtigsten der insgesamt 24 überarbeiteten Punkte.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.