BlackBerry Mercury: Smartphone taucht vor Release in US-Sitcom auf

Her damit !29
Tim Allen durfte offenbar bereits ein voll funktionstüchtiges BlackBerry Mercury ausprobieren
Tim Allen durfte offenbar bereits ein voll funktionstüchtiges BlackBerry Mercury ausprobieren(© 2017 Android Authority)

US-Comedy-Star Tim Allen durfte schon vor der offiziellen Enthüllung des BlackBerry Mercury Hand an das neue Smartphone anlegen – und zwar in der jüngsten Folge der Sitcom "Last Man Standing", wie Android Authority aufgefallen ist.

Zwar ist das BlackBerry Mercury nur für wenige Augenblicke zu sehen, dafür aber gleich von vorne und hinten. So gewährt uns der "Hör mal, wer da hämmert"-Schöpfer einen kurzen Blick auf die QUERTY-Tastatur sowie die Kamera, wenngleich nichts davon zum Einsatz kommt. Rückschlüsse auf besondere Features oder Specs lassen sich aus dem Gastauftritt nicht ableiten.

Allen ist BlackBerry-Fan

Offiziell soll die Vorstellung des BlackBerry Mercury erst im Rahmen MWC 2017 Ende Februar erfolgen. Tim Allen sei aber schon länger ein Fan des kanadischen Smartphone-Herstellers, was wohl der Grund für die subtile Werbung ist. Den Modellnamen erwähnt Tim Allen übrigens nicht, sodass einem Teil der Zuschauer wohl entgangen sein dürfte, dass sie eine Vorschau auf ein bislang inoffizielles Smartphone bekommen haben.

Wer die ganze Szene sehen auf YouTube verfolgen möchte, muss sich mit vom TV abgefilmtem Material zufriedengeben. Dafür sind bereits höher aufgelöste Screenshots des BlackBerry Mercury bei seinem Sitcom-Auftritt im Netz zu finden, die wir Euch nicht vorenthalten möchten. Gerüchten zufolge ist das Mercury mit dem gleichen Kamera-Sensor wie das Google Pixel ausgestattet – womöglich ist die haptische Tastatur also nicht das einzige Vorzeige-Feature des Smartphones.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.