BlackBerry Priv: Kamera zieht im DxOMark-Test mit iPhone 6s gleich

Das BlackBerry Priv ist nun seit etwa einem Monat erhältlich und laut den frisch veröffentlichten Verkaufszahlen des Herstellers ist der elegante Android-Slider ein Erfolg. Dies unterstreicht nun auch der DxOMark-Kameratest. In diesem hat das BlackBerry Priv mit seiner 18-MP-Hauptkamera nun nämlich ein beeindruckendes Ergebnis erzielt.

DxO ist ein Hersteller von Bildverarbeitungssoftware, der außerdem für seine Tests von Digitalkameras, Linsen und Smartphone-Kameras bekannt ist. In letzterer Rubrik konnte das BlackBerry Priv sich nun unter die Geräte mit den besten fünf Gesamtpunktzahlen mischen. Angeführt wird die Rangliste allerdings weiterhin vom Sony Xperia Z5 und dem Samsung Galaxy S6 Edge Plus, die jeweils 87 Punkte erreichen konnten.

BlackBerry Priv gleichauf mit iPhone 6s und iPhone 6 Plus

Dem Testergebnis zufolge konnte das BlackBerry Priv bei der Aufnahme von Fotos insbesondere mit einer fabelhaften Belichtung und scharfen Kontrasten punkten. In besonders hellen Umgebungen habe Bildrauschen die Foto-Gesamtnote etwas gedrückt, während der Blitz generell gut arbeiten soll. Hier waren es am Ende 82 Punkte. Im Videotest leistete die Rauschunterdrückung laut DxO hervorragende Arbeit, während der verbaute Bildstabilisator etwas enttäuscht haben soll. Die Gesamtnote liegt hier bei 81 Punkten.

Als Gesamtergebnis im DxOMark Mobile-Test ergeben sich daraus 82 Punkte für das BlackBerry Priv. Damit liegt der edle Android-Slider gleichauf mit dem iPhone 6s, dem iPhone 6 Plus und dem iPhone 6 sowie dem Sony Xperia Z3 Plus. Im Videobereich liegen diese vier Geräte mit 79 oder 80 Punkten alle leicht hinter dem Videotest-Ergebnis des BlackBerry Priv.


Weitere Artikel zum Thema
HTC 10 und HTC One M9: Nougat-Update kommt in den nächs­ten 14 Tagen
Michael Keller
Der vorerst gestoppte Rollout von Android Nougat für das HTC 10 soll bald fortgeführt werden
Nach dem Rollout ist vor dem Rollout: Das HTC 10 soll das Update auf Android Nougat in Europa in den nächsten zwei Wochen erhalten – nun wirklich.
Nintendo Switch: Käufer müssen zum Launch auf Netflix und Co. verzich­ten
Christoph Groth
Videostreaming ist auf der Nintendo Switch vorerst nicht möglich
Netflix muss warten: Ein Nintendo-Mitarbeiter hat bestätigt, dass die Nintendo Switch zum Marktstart kein Videostreaming erlaubt.
Insta­gram: Nun könnt Ihr Live-Videos in Stories einbin­den
Auch der CURVED-Instagram-Account könnte mit dem neuen Feature einen Livestream starten – in der Theorie
Instagram ermöglicht jetzt auch das Starten von Live Videos in Euren Stories. Die neue Funktion unterliegt allerdings kleineren Einschränkungen.