Chinesischer Hersteller führt Fingerabdrucksensor im Display beim MWC vor

Her damit !12
Ein Renderbild von Goodix demonstriert die Abfrage des Fingerabdrucks über den Smartphone-Bildschirm
Ein Renderbild von Goodix demonstriert die Abfrage des Fingerabdrucks über den Smartphone-Bildschirm(© 2017 Goodix)

Auf dem MWC 2017 in Barcelona wurden nicht nur viele neue Smartphones, Tablets und Apps vorgestellt: Auch neue Technologien und Bauteile, die in Zukunft in Mobilgeräten zum Einsatz kommen könnten, standen im Rampenlicht. Ein besonders interessanter Vertreter dieser Kategorie: ein Display des Herstellers Goodix aus China, das den Fingerabdruck des Nutzers direkt erkennen kann.

Mittlerweile enthält so gut wie jedes neue Smartphone ab einem gewissen Preis auch einen Fingerabdrucksensor. Dieser ist aber nach wie vor in einem zusätzlichen Bauteil untergebracht, das in das Gehäuse integriert ist. Hersteller müssen also eine Fläche in ihrem Gerät für den Fingerabdrucksensor reservieren – und das ist in vielen Fällen der Rand unterhalb des Displays oder aber ein kleiner Bereich auf der Rückseite. Wie GizChina berichtet, könnte eine Erfindung des chinesischen Herstellers Goodix das bald ändern.

Platzsparendes Feature

Da gerade ein Fingerabdrucksensor auf der Rückseite nicht jedem gefällt und die Displays in neuen Smartphones wie dem LG G6 oder Samsungs Galaxy S8 so groß werden, dass auf der Vorderseite kaum noch ein Rand zur Verfügung steht, in dem ein Fingerabdrucksensor Platz finden könnte, forschen Hersteller daran, die Technologie zur Erkennung des Besitzers direkt in das Display zu verfrachten, das Nutzer während der Bedienung ohnehin mit ihren Fingern berühren müssen.

Der chinesische Hersteller Goodix hat beim MWC nun einen ersten Fingerabdrucksensor angekündigt, der direkt in AMOLED-Displays eingebaut werden kann. Will der Nutzer ein damit ausgestattetes Smartphone entsperren, muss er nur noch den Finger auf eine Stelle des Displays legen, unter der das neue Bauteil verborgen liegt. Sollte die Technologie sich als ausgereift erweisen, könnten womöglich schon die High-End-Smartphones in der zweiten Jahreshälfte oder im Jahr 2018 mit einer Berührung des Bildschirms entsperrt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben1
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.