Corning stellt Gorilla Glass SR+ für Wearables vor

Mit dem Gorilla Glass SR+ soll Eure Smartwatch sehr widerstandsfähig sein
Mit dem Gorilla Glass SR+ soll Eure Smartwatch sehr widerstandsfähig sein(© 2016 Corning)

Einige Wearable-Besitzer führen bei dem kleinsten Kratzer bereits ein Affentheater auf. Mit dem Gorilla Glass SR+ soll das künftig nicht mehr so leicht passieren. Nach dem Gorilla Glass 5 für Smartphones stellt Corning nun ein Schutzglas für Smartwatches und Fitnesstracker vor, wie 9to5Google berichtet.

Durch das Gorilla Glass SR+ sollen Wearables in Zukunft eine größere Widerstandsfähigkeit besitzen. Corning verspricht, dass Euer Display im Vergleich zu den Produkten anderer Hersteller um 70 Prozent besser gegen Schäden geschützt wird. Auch beim Thema Oberflächenreflektion soll das neue Gorilla Glass eine Verbesserung von 25 Prozent aufweisen. Somit sei eine gute Lesbarkeit des Displays auch bei direkter Sonneneinstrahlung gewährleistet.

Mehr Akku, weniger Kratzer

Zu den Vorteilen des Gorilla Glass SR+ gehört angeblich auch eine verlängerte Akkulaufzeit, die bei aktuellen Smartwatches zum Teil dringend benötigt wird. Viele Wearables wie die Apple Watch halten gerade mal einen Tag durch, bevor die Kapazität erschöpft ist. Wie das Display-Glas allerdings im Detail für eine längere Akkulaufzeit sorgen wird und ob die Auswirkungen überhaupt für den Nutzer spürbar sind, lässt der Hersteller offen.

Noch ist allerdings nicht bekannt, in welchen zukünftigen Wearables das Gorilla Glass SR+ zum Einsatz kommen wird. Da das Smartwatch-Glas jetzt erst vorgestellt wurde, könnte es also noch eine Weile dauern, bis die ersten smarten Uhren oder Fitnesstracker mit dem schützenden Produkt ausgestattet werden. Erwartet wird allerdings, dass Corning in Zukunft mit führenden Herstellern zusammenarbeiten wird.


Weitere Artikel zum Thema
HTC 10 und HTC One M9: Nougat-Update kommt in den nächs­ten 14 Tagen
Michael Keller
Der vorerst gestoppte Rollout von Android Nougat für das HTC 10 soll bald fortgeführt werden
Nach dem Rollout ist vor dem Rollout: Das HTC 10 soll das Update auf Android Nougat in Europa in den nächsten zwei Wochen erhalten – nun wirklich.
Nintendo Switch: Käufer müssen zum Launch auf Netflix und Co. verzich­ten
Christoph Groth
Videostreaming ist auf der Nintendo Switch vorerst nicht möglich
Netflix muss warten: Ein Nintendo-Mitarbeiter hat bestätigt, dass die Nintendo Switch zum Marktstart kein Videostreaming erlaubt.
Insta­gram: Nun könnt Ihr Live-Videos in Stories einbin­den
Auch der CURVED-Instagram-Account könnte mit dem neuen Feature einen Livestream starten – in der Theorie
Instagram ermöglicht jetzt auch das Starten von Live Videos in Euren Stories. Die neue Funktion unterliegt allerdings kleineren Einschränkungen.