CURVED/labs: So phatt wären iBeats-Kopfhörer von Apple!

Unfassbar !30
iBeats designed in Cupertino: Wie würde Apple die Beats-Kopfhörer weiterentwickeln?
iBeats designed in Cupertino: Wie würde Apple die Beats-Kopfhörer weiterentwickeln?(© 2014 CURVED)

Wie könnten Beats-Kopfhörer von Apple aussehen, wenn sich Cupertino Dr. Dres Musikgeräte-Hersteller schnappt? CURVED/labs hat sich ein paar Gedanken zum neuen Look der Kultgadgets gemacht.

(For an English version please scroll down.)

Kauft Apple nun die Kopfhörerschmiede Beats - oder doch nicht? Auch wenn sich Dr. Dre in einem Video schnell als neuer Milliardär feierte, ist der spektakuläre Deal für nun kolportierte 3 Milliarden Dollar immer noch nicht in trockenen Tüchern.

Dennoch haben wir uns bei CURVED/labs schon einmal überlegt, wie die Kopfhörer nach einer möglichen Übernahme "designed in Cupertino" aussehen könnten.

Natürlich prangt nun das Apple-Logo auf der Ohrmuschel, auf der anderen Seite sitzt das Bedienfeld, um damit Musik zu steuern und Anrufe – am besten natürlich auf dem iPhone – entgegenzunehmen. Edle Materialen sorgen zudem für eine hochwertige Optik und Haptik. Nach Vorstellungen von CURVED/labs wird Apple auch noch am Sound feilen, schließlich überzeugt die Klangqualität der bisherigen Beats-Kopfhörer nicht wirklich.

Mit folgenden Features könnte iBeats ausgestattet sein:

• Ein iBeats-Kopfhörer von Apple würde sich optisch stark an den Bestseller Beats by Dre Solo anlehnen – warum sollte Apple sonst rund 3 Milliarden Dollar in die Hand nehmen und etwas komplett neu designen, was als Kultkopfhörer gilt?

• iBeats wird optisch an die bestehende Produktlinie der Apple-Gadgets angepasst und im selben Look-and-Feel wie das iPhone 5s erscheinen – in Gold, Silber und Space Grey

•  Die Kopfhörer lassen sich über iPhone und iPad auch per Lightning-Kabel aufladen, aber auch drahtlos per Induktion

• Die Kopfhörer kommen mit hochwertigen Stereo-Mikrofonen daher, die…

– in Kombination mit dem iPhone für hochwertige Ton-Aufnahmen (etwa für Filme) verwendet werden können
– Siri unterstützen
– Lärm filtern

•  Wichtig für Apple-Käufer: Das Logo leuchtet im Betrieb wie beim MacBook – schließlich wollen iBeats Käufer auch zeigen, wofür sie die Hunderte Euros ausgeben: der Rest der Welt soll schließlich wissen, dass Ihr zahlungskräftige Kunden Cupertinos seid

• Bluetooth und WLAN-Verbindungsaufbau

•  Wie beim iPhone 5s ist ein Touch ID-Sensor vorhanden, um die Luxus-Kopfhörer vor Diebstahl zu schützen

• iBeats erweckt einen Apple-Klassiker praktisch unsichtbar zum Leben: Der iPod wandert in den Kopfhörer –  die Musik wird nur noch über die iCloud von Apple wiedergegeben, die mit den iBeats synchronisiert. Der hier abgebildete iBeats-Kopfhörer  ist ein 128GB Modell

Wie findet Ihr das Konzept der "iBeats"? Wir freuen uns auf Eure Kommentare!

English Version:

Will Apple ever close the Beats-Deal – or has Dr. Dre blown the acquisition in his 82 second celebration with Tyrese Gibson that would go down as the most costy viral video in history? We’re sure to find out at next week’s WWDC.

In the meantime, CURVED/labs put its heads together to answer the question: How would a revamped iBeats, designed by Apple in Cupertino, look like after all? We came up with the following features:

• It's basically a Beats by Dre Solo headphone but in an Apple-like-iPhone execution. Designing a completely new headphone is going to be tricky, time-consuming and obviously not worth the price. Why would Apple fix something that isn’t broken and pay a staggering 3 billion for it?

• Using the same gold/white and space grey scheme like the iPhone 5s

• Wireless charging built into the head strap but also lightning port to charge in case you are not at home (where your docking station is)

• Headphones have stereo microphones for:

– noise cancellation
– siri control
– recording; the headphone acts as a high-quality microphone to be used in combination with iPhone for making movies etc.

• The Apple logo glows – just like on the MacBook making everyone see you're using the iBeat

• Bluetooth and wireless charging are built in for connectivity

• A touch ID button in the center to suggest a safe way of preventing theft

•  Apple almost invisibly resurrects an almost forgotten bestseller: The iPod is fully integrated into the headset!  The music will be streamed via the iCloud that syncs with iBeats. The shown iBeats headset showcases an 128 GB model  

How do you like our "iBeats" concept? Feel free to comment below!


Weitere Artikel zum Thema
Google Home spielt nun auch Musik von kosten­lo­sen Spotify-Accounts
Guido Karsten1
Google Home macht auf Sprachbefehl auch Musik
Der Funktionsumfang des smarten Lautsprechers Google Home wächst: Musik von Spotify kann das Gerät nun auch spielen, wenn Ihr kein Premium-Abo habt.
Galaxy Note 8: Verkaufs­start und Beloh­nung für Vorbe­stel­ler gele­akt
Guido Karsten
Her damit !11Die Dex Station hat Samsung gemeinsam mit dem Galaxy S8 vorgestellt
Das Galaxy Note 8 kann bald vorbestellt werden und Frühentschlossene erhalten Extras. Evan Blass verrät nun mehr zu Samsungs Vorbestellerprogramm.
Apple darf Kino­filme viel­leicht schon 2018 kurz nach der Premiere stre­a­men
Guido Karsten
In Zukunft finden sich unter den Vorschlägen von iTunes womöglich auch brandaktuelle Kinofilme
Apple verhandelt derzeit mit Hollywood-Studios über eine zeitnahe Ausstrahlung neuer Kinofilme. Doch Kinobetreiber sind nicht begeistert von der Idee.