Beats by Dr. Dre Studio: News und Fotos

Verfügbar seit Jul 2011

Noise Cancelling und Freisprecheinrichtung: Die Features der Beats by Dr. Dre Studio-Kopfhörer sind auf den ersten Blick vielversprechend. Auch durch die Optik wirken die Kopfhörer beeindruckend – und weisen trotz des Gewichts von 260 Gramm durch die Polsterung einen hohen Tragekomfort auf.

Anders als es der Name vermuten lässt, sind die Kopfhörer für den tatsächlichen Einsatz im Studio kaum geeignet. Die Bässe sind so stark betont, dass sie die Höhen überlagern und keinen natürlichen Klang ermöglichen. Für Freunde von basslastiger Musik mag dies ein Kaufargument sein – für alle anderen gibt es in derselben Preisklasse durchaus hochwertigere Kopfhörer. Wer dennoch nicht auf die Marke verzichten will, sollte zu den Nachfolgern Beats by Dr. Dre Studio 2.0 greifen, die insgesamt einen besseren Sound bieten.

Kabelgeräusche stören Noise Cancelling

Das Noise Cancelling ist ein durchaus lohnenswertes Feature, da Mikrofone in den Muscheln Außengeräusche messen und einen Gegenschall erzeugen. Leider erzeugt diese Funktion selbst ein leichtes Brummen, was bei ruhigen Passagen in Songs stören kann. Außerdem verursacht das Kabel der Beats by Dr. Dre Studio-Kopfhörer ein Geräusch, das an die Ohren weitergegeben wird.

Die Beats by Dr. Dre Studio-Kopfhörer sind in den Farben Grün, Orange, Pink, rot und Silber erhältlich. Im Lieferumfang enthalten sind außer den Kopfhörern selbst ein 6,3 mm-Klinkenstecker-Adapter, ein Flugzeugadapter, eine Tasche zur Aufbewahrung, ein Pflegetuch und zwei AAA-Batterien, die für den Betrieb erforderlich sind. Die Kopfhörer sind seit dem vierten Quartal 2011 erhältlich, der Einführungspreis betrug etwa 300 Euro.

Alle Spezifikationen
Anbieter/EntwicklerBeats Electronics
Audio-Übertragungsbereich20-20000 (Hz - Hz)
FormfaktorOver-ear
Schalldruck115 dB
Gewicht260 g
Farbegrün, orange, pink, rot, silber
StatusAusverkauft
Alle passenden Tipps
Das iPad (2018) ist schnell eingerichtet – wenn ihr wisst, was ihr tun müsst
iPad 2018 einrich­ten: So macht ihr das Apple-Tablet start­klar
Christoph Lübben

Das iPad (2018) einrichten: Wir erklären euch die Schnellstart-Funktion und worauf ihr bei der Einrichtung achten solltet.

Der Google Assistant ist unter anderem in den Google-Home-Lautsprecher integriert
Google Assi­stant: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men
Sascha Adermann

Der Google Assistant speichert jeden eurer Sprachbefehle. Wir verraten, was Google mit euren Daten macht und wie ihr eure Sprachaufnahmen löscht.

Das iPad (2018) bietet euch einige Funktionen, die ihr womöglich noch gar nicht kennt
Tipps für das Apple iPad 2018: So holt ihr mehr aus eurem Tablet heraus
Christoph Lübben

Wir kennen praktische Tipps und Tricks für das iPad (2018): So nutzt ihr Multitasking, Drag and Drop und Wischgesten.

Ohne Tastatur könnt ihr Eingaben auf dem iPad (2018) nur mit Finger und Stift machen
Tasta­tur für iPad 2018: So wird das Tablet mehr zu einem Compu­ter
Christoph Lübben

Euer iPad (2018) bietet euch noch mehr Möglichkeiten, wenn ihr es mit einer Tastatur verwendet. Welche Arten von Keyboards es gibt, erfahrt ihr hier.

Es gibt günstigere Stifte für das iPad (2018) als den Apple Pencil (Bild)
iPad (2018) Stift-Alter­na­ti­ven: Was ihr außer dem Apple Pencil nutzen könnt
Francis Lido

Ihr besitzt ein iPad (2018) und der Apple Pencil ist euch zu teuer? Wir stellen euch interessante Stylus-Alternativen vor.

Leuchtet der Ring blau, zeichnet Alexa euren Befehl auf
Alexa: So löscht ihr eure Sprach­auf­nah­men bei Amazon
Christoph Lübben

Sprachbefehle an euren Amazon Echo wandern in die Cloud. Wie ihr die Aufzeichnungen in der Alexa-App löschen könnt, erklären wir euch.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.