Darum ist das Display des LG G6 so groß

Die Vorstellung des LG G6 naht: In weniger als zwei Wochen beginnt der MWC 2017 – und damit rückt die Präsentation des neuen Vorzeigemodells aus Südkorea in greifbare Nähe. Nun hat LG selbst ein Video und eine Erklärung zum Display des Top-Smartphones veröffentlicht.

Zunächst bestätigt LG über seinen Newsroom Gerüchte, die bereits seit langer Zeit zum LG G6 kursieren: Das Smartphone besitzt ein Display, das in der Diagonale 5,7 Zoll misst und die ungewöhnliche Auflösung von 2880 x 1440 Pixeln bietet. LG nennt diese Auflösung QHD+ und bezeichnet den Bildschirm als "FullVision-Display". Dieser bietet ein Verhältnis von 18:9 und soll beinahe die gesamte Frontseite des Gerätes einnehmen. Auf dieses Feature weist LG mit einem Teaser hin, der auch die ergonomische Form des LG G5-Nachfolgers betont und bereits vor einer knappen Woche erschienen ist.

Die Vorteile des FullVision-Displays

Laut LG sei das Nutzererlebnis mit dem LG G6 durch den Bildschirm optimiert: So soll sich zum Beispiel die Darstellung beim Surfen im Web oder beim Ansehen eines Videos unterscheiden. Insgesamt könnten durch das Format mehr Informationen angezeigt werden. Auch die Kamera-UX nutze den durch das 18:9-Format geschaffenen Extra-Platz: So könnten Nutzer beispielsweise gleichzeitig Fotos erstellen und ansehen.

Das Multitasking soll ebenfalls von dem Format profitieren, da laut LG zwei exakt gleich große Fenster nebeneinander geöffnet werden können. Auf diese Weise sei es möglich, eine Webseite zu durchsuchen und gleichzeitig Notizen zu erstellen. Auch praktisch: Wenn in horizontaler Auslage links der Kalender geöffnet wird, erscheine auf der rechten Seite automatisch ein detaillierter Zeitplan. Am 26. Februar 2017 beginnt um 12 Uhr die Keynote zum LG G6 – dann wird der Hersteller demonstrieren, wie die Features in der Praxis genutzt werden können.