Das iPhone 5c ist der Android-Schreck Nummer eins

Weg damit !169
Bunt, klein und sehr erfolgreich: Apples iPhone 5c
Bunt, klein und sehr erfolgreich: Apples iPhone 5c(© 2014 CURVED)

Die Android-Sparte hat ein Problem. Das trägt den Namen iPhone 5c und luchst ihnen massenhaft Nutzer ab. Tim Cooks Plan ging auf.

Die Kritiker, sie haben sich allesamt geirrt. Und wie sie sich geirrt haben! Was sich über die vergangenen Wochen angedeutet hatte, das wurde nun durch die Bekanntgabe von Apples jüngsten Geschäftszahlen Gewissheit:

  • Das iPhone 5c ist ein Riesenerfolg.
  • Tim Cooks Rechnung ging auf.
  • Das quietschbunte Apple-Smartphone lockt Android-Nutzer in Massen zu iOS.

Tatsächlich war das iPhone 5c für 69 Prozent der Käufer das erste Smartphone von Apple, 60 Prozent von ihnen besaßen vorher ein Android-Gerät. Übrigens: Beim iPhone 4S waren die Adaptionsrate noch höher. 85 Prozent der Käufer waren Apple-Neulinge, 62 Prozent kamen von Android.

Innovation befeuert nicht die Verkäufe

So ist es Apple gelungen, ein Vorgänger-Modell - das iPhone 5 - mit einem neuen Design als vergleichsweise hochpreisiges Mittelklasse-Smartphone zu verkaufen. Ohne das iPhone 5s zu kannibalisieren und die einzige Mission neben der Umsatzsteigerung zu erfüllen: Immer mehr von Euch weg von Android hin ins Apple-Ökosystem zu locken.

Das verdient Respekt! Zumal die Einführung und Bepreisung des iPhone 5c vielen Kritikern das passende Kanonenfutter gab, um Apple fehlenden Innovationswillen zu attestieren. Nun ja, diesen Vorwurf muss sich das 5c auch gefallen lassen. Schließlich ist es ein iPhone 5c in quietschbunter Plastikhülle. Doch belegen die Zahlen eindrucksvoll, dass Käufer nicht nur an Innovation interessiert sind.

Das weiß seit dem vergangenen Quartal wohl kein Gerät besser als das Moto X. Ausgerechnet das Smartphone von Motorola, das vor neuen Features nur so strotzte, lag wie Blei in den Regalen. Selbst ein Preissturz von 550 auf 399 Dollar konnte daran nicht viel ändern.

Warum hat die Tech-Branche das iPhone 5c dann so frühzeitig abgeschrieben? Wie konnten sich so viele Experten so sehr irren? Eine Möglichkeit, die wir schon zuvor in Betracht gezogen hatten: Vermutlich ist Apple einmal mehr Opfer seines eigenen Erfolgs geworden. Wir sind es gewohnt, dass der Konzern aus Cupertino mit jedem neuen Gerät die zuvor aufgestellten Rekorde bricht. So war es beim iPhone 4,4S, 5 und 5s. Zwar sorgte der Run auf die Geräte regelmäßig für Lieferengpässe, doch war es immerhin ein Beleg für den Erfolg. Anders beim iPhone 5c: Wenn auch nicht in allen Farben, war das Smartphone durchweg gut erhältlich. Zudem monierten Kritiker die fehlende Innovation. Tatsächlich handelt es sich beim 5c eigentlich um ein iPhone 5 im Plastikgehäuse.

Weitere Artikel zum Thema
iOS 11.1 Beta 4 veröf­fent­licht: Die Emojis kommen
Michael Keller3
Mit iOS 11.1 werden viele neue Emojis auf iPhone und iPad Einzug halten
Der Release des Updates auf iOS 11.1 mit den neuen Emojis naht: Apple hat die vierte Beta für iPhone, iPad und iPod touch zur Verfügung gestellt.
Apple Music, Spotify und Co. erhal­ten mehr Einfluss auf die Charts
Michael Keller
Apple Music soll bei der Chart-Platzierung ein stärkeres Gewicht zukommen
Apple Music hat im Musikgeschäft mehr Macht: Kostenpflichtige Streaming-Dienste haben künftig mehr Einfluss auf die US-Charts als Gratis-Angebote.
Nokia 3 erhält Sicher­heits­up­date für Okto­ber
Michael Keller
Das Nokia 3 ist seit Ende Juni 2017 in Deutschland erhältlich
Das Nokia 3 wird mit dem Sicherheitsupdate für Oktober bedacht – und der Herausgeber zeigt, dass er nicht nur seine High-End-Smartphones im Blick hat.