Das ist die OnePlus-Smartwatch, die ein Traum bleibt

Her damit !7
Die OnePlus Watch wird niemals auf den Markt kommen.
Die OnePlus Watch wird niemals auf den Markt kommen.(© 2016 Twitter/@getpeid)

Anfang Juni 2016 wurde bekannt, dass OnePlus an einer Smartwatch gearbeitet, das Projekt aber eingestellt hatte. Mitgründer Carl Pei zeigt nun Skizzen.

Obwohl die Designphase bereits abgeschlossen war, hatte sich OnePlus dagegen entschieden, eine Smartwatch zu bauen und zu verkaufen. Die Gründe dafür verriet CEO Pete Lau Anfang Juni 2016: Das Start-up müsse "fokussiert bleiben", sich also aufs Kerngeschäft mit den Smartphones konzentrieren. Schade eigentlich, denn als 2014 die ersten Gerüchte rund um die Uhr aufkamen, entwickelte sich ein richtiger Hype um das Wearable. Kein Wunder: OnePlus ist dafür bekannt, gute und schick designte Hardware wie das OnePlus 3 zu günstigen Preisen zu verkaufen.

"Wird niemals sein"

Nicht nur Fans scheinen das Aus der Uhr zu bedauern. OnePlus-Mitgründer Carl Pei meldete sich per Twitter mit den melancholischen Worten "Was hätte sein können, wird niemals sein", zu Wort. Dazu postet Pei ein Bild, das Skizzen der Smartwatch zeigt. Diese hätte ein rundes Display bekommen, und einen Mechanismus, der das schnelle Trennen der Technik von der Armband erlaubt. Mit dem Tweet schließt Pei wohl gleichzeitig aus, dass OnePlus jemals eine Smartwatch auf den Markt bringen wird. Schade eigentlich.


Weitere Artikel zum Thema
Shure SE846 im Test: Was taugen In-Ear-Kopf­hö­rer für 1000 Euro?
Stefanie Enge
Die Shure SE846 kosten etwa 1000 Euro
Für 1000 Euro verspricht der Klangspezialist Shure die weltbesten In-Ears. Hört man den Unterschied? Wir haben die Shure SE846 getestet.
Android Wear 2.0 auf dem iPhone: Endlich eine Alter­na­tive zur Apple Watch?
Marco Engelien
Über die "Android Wear"-App auf dem iPhone verwaltet Ihr die Smwartwatch.
Android-Wear-Uhren funktionierten mit dem iPhone nur eingeschränkt. Ändert sich das mit Android Wear 2.0? Das haben wir ausprobiert.
Yi Halo: Diese Google-Kamera kostet 17.000 Dollar
Michael Keller
Yi Halo wiegt gerade einmal 3,5 Kilogramm
Google hat eine Kamera für Profi-Filmemacher vorgestellt: Die neue Yi Halo beherrscht 3D-360-Grad-Videos und soll Virtual-Reality-Filme drehen.