Das Nokia 3310 ist zurück – und hat Snake im Gepäck

Das Nokia 3310 ist wieder da! Auf seiner MWC-Pressekonferenz hat das Unternehmen neben der neuen Version des legendären Handys auch das Nokia 5 und Nokia 3 vorgestellt sowie den globalen Verkauf des Nokia 6 angekündigt.

So viel vorweg: Das neue 3310 ist keine reine Kopie des alten Modells, sondern eine neue zeitgemäße Variante, die sich am legendären Design orientiert.

Kein Touchscreen, kein mobiles Internet ...

So ist das 2,4 Zoll große Display nicht mehr monochrom, sondern bunt und für eine bessere Lesbarkeit im Sonnenlicht mit einer polarisierten Beschichtung versehen. Seine Auflösung liegt "nur" bei 240×320 Pixeln. Die Bedienung erfolgt, wie beim Original, über die Tasten. Den Kopfhörer verbindet Ihr mit einem Klinkenstecker.

Auf der Rückseite befindet sich eine Kamera mit LED-Blitzlicht und einer Auflösung von zwei Megapixeln für "einfache Schnappschüsse". Wohlgemerkt: Wenn der Hersteller das schon sagt, darf man keine gute Bildqualität erwarten. In diesem Punkt hätte es sich gelohnt, näher am Original zu bleiben, und keine Kamera zu verbauen.

... aber UKW-Radio und viel Akku

Mit dem neuen Nokia 3310 könnt Ihr telefonieren und SMS schreiben. Um ein Datenvolumen für den mobilen Internetzugang braucht Ihr Euch keine Gedanken zu machen. Denn das 3310 unterstützt weder 3G noch LTE. Immerhin spielen könnt Ihr mit dem Handy: Snake ist an Bord – in einer neuen Version.

Die Akkulaufzeit soll für 22 Stunden Telefonie reichen oder das Nokia 3310 einen Monat lang im Standby lassen. Musik hört Ihr nicht über Spotify und Co., sondern über das eingebaute UKW-Radio oder den MP3-Player. Der interne Speicher bietet 16 Gigabyte Platz. Ihr könnt ihn mit einer micro-SD-Karte um bis zu 32 Gigabyte erweitern.

Der Preis ist der Hammer: Das neue Nokia 3310 soll 49 Euro kosten und noch 2017 auch in Deutschland erhältlich sein. Wann genau, das verriet der Hersteller HDM Global, der von Nokia die Lizenz für Handys und Smartphones erworben hatte, bei der Pressekonferenz nicht.

Nokia 5 und Nokia 3: Android-Einsteigermodelle

Neben dem 3310 hat Nokia auch noch zwei neue Android-Smartphones vorgestellt: Das Nokia 5 und das Nokia 3. Das Nokia 5 verfügt über ein Unibody-Metallgehäuse und ein 5,2 Zoll großes HD-Display. Die Kameras liefern Bilder mit 13 (hinten) und acht (vorne) Megapixeln. Unter der Haube arbeitet der Snapdragon 430, dem 16 Gigabyte interner Speicher zur Seite stehen, den Ihr mit einer microSD-Karte um bis zu 128 Gigabyte erweitern könnt.

Beim Nokia 3 befindet sich das fünf Zoll große Display in einem Kunststoffgehäuse mit Aluminiumrahmen. Außer zum ebenfalls 16 Gigabyte großen, um 128 Gigabyte erweiterbaren Speicher hält sich Nokia mit Details zur Ausstattung zurück.

Beide Modelle sind sowohl mit einem oder zwei Steckplätzen für SIM-Karten erhältlich. Nokia verspricht für beide eine "aufgeräumte" Version von Android 7 Nougat und regelmäßige Updates. Der Google Assistant ist an Bord. Im Laufe des Jahres könnt Ihr sie für 139 Euro (Nokia 3) und 189 Euro (Nokia 5) kaufen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 7s: Neues Design beein­flusst Dicke von Gehäuse und Kame­ra­bu­ckel
Guido Karsten
Bilder von Gussformen verdeutlichten bereits den Größenunterschied zwischen iPhone 7s und iPhone 8
Das iPhone 7s könnte höher, breiter und dicker werden als sein Vorgänger. Dafür soll die Kamera besser in das Gehäuse integriert sein.
"Game of Thro­nes"-Spoi­ler-Warnung: HBO-Spanien leakt verse­hent­lich Folge 6
Guido Karsten
Bei der geleakten Episode handelt es sich bereits um die vorletzte Folge der siebten "Game of Thrones"-Staffel
HBO Spanien hat versehentlich und für kurze Zeit Folge 6 von Staffel 7 von "Game of Thrones" gezeigt. Dies blieb nicht unbemerkt.
Kurio­ser iTunes-Hit: Song ohne Ton erobert die Charts
Christoph Lübben
Ein iPhone-Bug soll der Grund für den Erfolg des stillen Songs bei iTunes sein
Die iTunes-Charts werden von einem Song gestürmt, in dem nicht ein Ton vorkommt. Grund dafür ist ein Vorteil, den Autofahrer durch das Lied erlangen.