Datenschutz-Kritik: Apple-CEO Tim Cook schießt gegen Google und Facebook

Supergeil !19
Datenschutz ist für Tim Cook ein ernstes Thema
Datenschutz ist für Tim Cook ein ernstes Thema(© 2014 CC: Flickr/spieri_sf)

Unternehmen wie Google und Facebook missbrauchen Kundendaten schamlos zu Werbezwecken – diese Ansicht teilte Apple-CEO Tim Cook öffentlich im Rahmen einer Rede zum Thema Datenschutz mit. Die derzeitige Entwicklung bewertete er als "unglaublich gefährlich". Die Privatsphäre werde von vielen Seiten attackiert.

"Ich spreche zu Euch aus Silicon Valley, wo einige der bekanntesten und erfolgreichsten Unternehmen ihr Geschäft darauf aufbauen, Kunden dazu zu bewegen, gleichgültig ihre privaten Daten zu überlassen." Mit diesen Worten zitiert The Verge Tim Cook von einer Veranstaltung des Electronic Privacy Information Center (EPIC), wo der Apple-Chef eine Auszeichnung für Unternehmensführung entgegennahm.

Es gibt keine Sicherheit, nur Vertrauen

"Sie verschlingen alles, was Sie über Euch erfahren können und versuchen, Profit daraus zu schlagen. Wir glauben, das ist falsch. Und das ist nicht die Art von Unternehmen, die Apple sein möchte", so Cook weiter. Gratisdienste seien es nicht Wert, dafür seine E-Mail-Adresse, Suchverläufe oder Familienfotos zu überlassen – Letzteres offensichtlich ein Seitenhieb gegen Google Photos, das jüngst unbegrenzten Speicherplatz für Nutzer einführte.

Kommen wir irgendwann zur Räson? Tim Cook ist davon überzeugt: "Eines Tages werden Kunden erkennen, was das wirklich ist." Apple selbst bietet mit iCloud allerdings selbst Online-Speicher für Dokumente, Musik und vor allem Fotos. Der letzte iCloud-Leak mit veröffentlichten Promi-Nacktfotos ist noch gar nicht so lange her. Und mit iAd betreibt auch Apple einen eigenen Werbedienst. Im Unterschied zu Facebook und Co. verdient Apple sein Geld zumindest hauptsächlich mit dem Verkauf von Geräten, nicht Daten.

Was die großen Unternehmen konkret mit den Kundendaten anstellen, die auf ihren Serven lagern, ist unbekannt, egal ob es sich um Google, Facebook, Apple oder andere Dienstleister handelt. Am Ende geht es nur um Vertrauen. Immerhin sprach sich Tim Cook erneut gegen Hintertüren im System aus, die es etwas der NSA ermöglichen würden, Sicherheitsvorkehrungen zu umgehen. Derartige Mechanismen würden sie Sicherheit eines Systems nämlich insgesamt gefährden.


Weitere Artikel zum Thema
Reichs­ter Mensch der Welt: Amazon-Grün­der Jeff Bezos über­holt Bill Gates
Guido Karsten2
Der reichste Mensch der Welt
Jeff Bezos ist der reichste Mensch der Welt. Aufgrund des stark steigenden Aktienkurses von Amazon, hat er nun Bill Gates an der Spitze abgelöst.
Samsung zuletzt mit mehr Gewinn als Apple – dank Apple
Guido Karsten
Smartphones wie das Galaxy S8 haben ihren Teil zu Samsungs Erfolg beigetragen
Samsung hat seine Zahlen für das zweite Quartal 2017 vorgelegt und freut sch über hohe Gewinne. Smartphones allein ist das aber nicht zu verdanken.
Apples ARKit holt a-has "Take On Me"-Musik­vi­deo in die eige­nen vier Wände
Guido Karsten
YouTube Trixi Studios Take on Me
Das damals aufwendige Video zu a-has "Take on Me" verbindet Zeichnungen mit echten Filmaufnahmen. Mit Apples ARKit ist dieser Effekt schnell kopiert.