Der Nachfolger des Amazon Echo soll dem Apple HomePod ähneln

Amazon Echo bekommt in der neuen Generation ein optisches Makeover.
Amazon Echo bekommt in der neuen Generation ein optisches Makeover.(© 2016 CURVED)

Amazon Echo ist nun schon über zwei Jahre auf dem Markt. Nun gibt es erste Gerüchte zum Nachfolger. Der soll Apples HomePod ähneln. 

Etwas mehr als zwei Jahre sind seit dem Marktstart vom Amazon Echo in den USA vergangen. Auch in Deutschland gibt es den smarten Lautsprecher und dessen kleinere Version Echo Dot schon seit Oktober 2016 zu kaufen. Erst auf Einladung, dann regulär. Dass der kleine Lautsprecher am Prime-Day laut Pressemitteilung bei Schnäppchenjägern besonders beliebt war, zeigt darüber hinaus, dass der Echo im Mainstream angekommen ist. Deswegen arbeitet Amazon, wie Engadget berichtet, mittlerweile an einem Nachfolger für den großen Speaker.

Bessere Mikrofone und Lautsprecher

Einer Quelle zufolge will der Versandhändler die nächste Echo-Generation nicht nur technisch aufpolieren, sondern auch optisch. Der kommende Lautsprecher soll insgesamt kleiner und dünner werden als die aktuelle Generation. In der Höhe soll er so viel messen, wie drei übereinander gestappelte Echo Dots. Außerdem werden die Kanten oben und unten wohl deutlich abgerundet. Insgesamt könnte der neue Echo optisch also Apples HomePod ähneln.

Auch technisch soll Amazon Apple nacheifern. Statt einem kommen in der nächsten Generation wie beim HomePod mehrere Tweeter, also Lautsprecher, zum Einsatz. Das soll sich natürlich positiv auf die Soundqualität auswirken. Neben der Ausgabe verbessert man wohl auch die Eingabe. Schon im aktuellen Echo kommen sieben Mikrofone zum Einsatz, die dafür sorgen, dass Euch Alexa, die KI hinter dem Echo, aus jedem Winkel eines Raumes hören kann. Wie genau diese Verbesserungen aussehen, verrät die Quelle allerdings nicht. Nur so viel: Sowohl Hardware- als auch Software-Verbesserungen seien möglich. Amazon bringt den neuen Echo angeblich noch 2017 heraus. Der Preis und ein konkretes Datum bleiben aber vorerst unbekannt.

Der neue Amazon Echo soll Apples HomePod ähnlich sehen.(© 2017 CURVED)
Weitere Artikel zum Thema
"Die drei Frage­zei­chen": Amazon veröf­fent­licht neuen Alexa-Skill
Christoph Lübben
Für Amazon Echo gibt es nun einen "Die drei Fragezeichen"-Skill
"Die drei Fragezeichen" gehen mit euch auf Ermittlungen: Für Amazon Alexa gibt es nun einen Skill, der euch ein interaktives Hörspiel liefert.
Selte­ner Zufall: Amazon Echo zeich­net Gespräch auf und verschickt es
Christoph Lübben3
Eine Verkettung von unwahrscheinlichen Ereignissen soll Grund für den Zwischenfall sein
Da ist wohl etwas schief gelaufen: Ein Amazon Echo hat offenbar ein Gespräch aufgezeichnet und an eine Person versendet.
Google Home erst­mals erfolg­rei­cher als Amazon Echo
Lars Wertgen5
Google ist mit seinen Home-Lautsprechern die neue Nummer eins.
Smarte Lautsprecher liegen im Trend: Der Absatz steigt weltweit um 210 Prozent und Google Home macht Amazon Echo ernsthaft Konkurrenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.