Armani und Shawn Mendes arbeiten an Android-Wear-Smartwatch

Im vergangenen Jahr hat sich Armani mit einer Hybrid-Smartwatch an den Markt herangetastet, nun soll mit der Emporio Armani Connected ein Modell ohne Mechanik folgen. Marken-Botschafter der Kollektion ist der kanadische Popstar Shawn Mendez.

Die Emporio Armani Connected ist in dunklem Metall gehalten und lässt sich mit elf verschiedenen Armbändern aus Leder, Silikon oder Edelstahl kombinieren. Dank des vorinstallierten Android Wear 2.0 steht es dem Nutzer außerdem frei, jederzeit das Zifferblatt zu wechseln. Armani installiert acht besondere Zifferblätter vor, die aber farblich angepasst werden können.

Design hat seinen Preis

Über die technische Ausstattung der Emporio Armani Connected verrät das Label leider nicht viel. Wir erfahren lediglich, dass das Wearable vom Snapdragon Wear 2100-Prozessor von Qualcomm angetrieben wird. Das AMOLED-Display ist rund, die Auflösung jedoch unbekannt. Der Akku der Smartwatch wird kabellos aufgeladen.

Die Emporio Armani Connected soll am 14. September erscheinen und dann über die Webseite des Labels sowie in Armani-Geschäften erhältlich sein. Wie viel das Wearable dann kosten wird, ist zurzeit nicht bekannt. Vermutlich wird die Smartwatch aber preislich ähnlich positioniert sein wie auch die Modelle anderer Luxus-Marken: Die Montblanc Summit kostet beispielsweise zwischen 890 und 1070 Euro. Die TAG Heuer Connected Modular 45 fängt hingegen erst bei 1400 Euro an.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch: Spotify ist nun über Siri bedien­bar
Francis Lido
Seit 2018 gibt es Spotify auch für die Apple Watch
Dank Siri-Support wird Spotify auf der Apple Watch komfortabler. Die Sprachassistentin erfüllt nun eure Musikwünsche.
Xiaomi Mi Band 5 ist es nicht: Neuer Fitness­tra­cker offi­zi­ell
Claudia Krüger
UPDATESmart19Xiaomi Mi Band 5: Früher als erwartet?
Xiaomi hat kurzfristig ein Livestream-Event für den 3. April angekündigt: Stellt Xiaomi uns vielleicht schon sein Mi Band 5 vor?
PlaySta­tion 5 vs. Xbox Series X: Sony-Konsole lässt Micro­soft kalt
Guido Karsten
Stärker als Sonys PlayStation 5? Die neue Xbox Series X
Die Xbox Series X startet wohl erfolgreicher als ihr Vorgänger. Microsofts Xbox-Chef Phil Spencer kommentierte nun die Leistungsdaten der PS5.