eSIM: Apple und Samsung arbeiten am Ende der SIM-Karte

Her damit !18
Nano SIM Karte
Nano SIM Karte(© 2015 CURVED)

Ist das das Ende der SIM-Karte? Apple und Samsung verhandeln gemeinsam mit den größten Mobilfunk-Providern darüber, wie sich eine rein digitale SIM-Lösung umsetzen lässt. 

Als Apple im vergangenen Herbst die aktuellen iPads vorstellte, hatte der Konzern noch eine weitere Überraschung in Petto: Die Apple SIM genannte, programmierbare SIM-Karte sollte es Wechselwilligen den Sprung von einem Provider zum anderen erleichtern. Nun arbeitet Apple gemeinsam mit Samsung an einer Lösung, die noch weiter gehen soll: Das Ende der SIM-Karte, wie wir sie kennen.

Denn die soll in Zukunft aus den Handys verschwinden. Statt auf einer Karte, die man in das Gerät steckt, sollen sich dann die Vertragsdaten auf einem Chip befinden, der fest verbaut ist. Das hat eine ganze Reihe von Vorteilen. Zum einen können die Kunden flexibler wechseln. Auch das Warten auf die neue SIM-Karte entfällt dann. Zum anderen sparen sich die Handy-Entwickler wertvollen Platz - und mechanische Teile. Smartphones könnten also noch dünner werden.

Natürlich hat der Wegfall der SIM-Karte auch einige Nachteile. Das schnelle Einschieben der SIM-Karte in ein anderes Handy, wenn der Akku doch mal schlapp gemacht hat, funktioniert nicht mehr. Zudem dürfte es noch für eine ganze Weile Länder geben, in denen Provider nicht eSIMs unterstützen würden. Dann ließe sich das Smartphone dort nicht benutzen. Der Fairness halber muss man aber sagen, dass das in Zeiten von Micro- und NanoSIMs durchaus auch heute schon der Fall sein kann.

Das Ende der SIM-Karte: Nur eine Frage der Zeit?

Aktuell befinden sich die beiden Konkurrenten Apple und Samsung in Gesprächen mit dem weltweiten Mobilfunk-Verband GSMA. Der vertritt die Interessen der Provider und legt in ihrem Auftrag auch neue Standards fest. Gegenüber der Financial Times bestätigte der Verband, dass sich die beiden größten Smartphone-Hersteller der Welt um eine Lösung bemühen.

Ein Standard für Industriegeräte ist bereits beschlossen, er betrifft vor allem solche Geräte, die zur Zeit auf SIM-Karten angewiesen sind, bei denen der Wechsel der Karte aber schwieriger ist. Das sind etwa Ampelanlagen oder Messgeräte. Der Standard für Konsumenten-Geräte soll demnächst folgen. Ob dann schon iPhone 6s oder Galaxy S7 ohne SIM-Karte auskommen, bleibt abzuwarten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7: "Aggres­si­ves Akku-Design" ist offen­bar schuld am Deba­kel
1
Bei einigen Nutzern hat sich das Galaxy Note 7 selbst entzündet
Noch ist die Ursache der Galaxy Note 7-Explosionen nicht offiziell bekannt. Hardware-Experten behaupten nun, den Fehler gefunden zu haben.
ZUK Edge: Galaxy S7 Edge-Konkur­rent auf Bildern zu sehen
Christoph Groth1
So soll das ZUK Edge aussehen
Das ZUK Edge ist offenbar erstmals auf Bildern geleakt: mit schmalen Rändern und Homebutton – aber ohne gebogenes Display wie im Galaxy S7 Edge.
Lenovo Phab 2 Pro: Project Tango-Smart­phone nun für 500 Euro erhält­lich
Michael Keller
Mit dem Lenovo Phab 2 Pro könnt Ihr beispielsweise Möbel vermessen
Das erste Project Tango-Smartphone ist nun auch in Deutschland erhältlich. Zum Release beträgt der Preis für das Lenovo Phab 2 Pro 499 Euro.