Facebook führt Live Audio für reine Sprachstreams ein

Mit Facebook Live Audio können Nutzer und Unternehmen praktisch eine Facebook-Radioshow starten
Mit Facebook Live Audio können Nutzer und Unternehmen praktisch eine Facebook-Radioshow starten(© 2016 CURVED)

Statusmeldungen mit einem einfachen Text sind für Facebook-Nutzer offenbar schon längst nicht mehr interessant. Nun rüstet das Netzwerk eine neue Möglichkeit für Beiträge nach, die besonders für aktive Blogger, Nachrichten-Portale, Stars und Unternehmen interessant sein dürfte: Live-Audioübertragungen.

Bei Facebook Live Audio handelt es sich im Grunde um nichts anderes als die Möglichkeit, im sozialen Netzwerk mit einem Klick eine Live-Radiosendung zu starten. Die kann dann zwar nicht mit einem gewöhnlichen Radio, sondern nur per Facebook gehört werden, doch verfügt das Netzwerk schließlich über genügend Nutzer. Wer live über Facebook eine Audioübertragung startet, sollte also genügend Zuhörer erreichen können.

Mit Kommentar-Funktion

Die Erweiterung um Live-Audio nachdem Facebook sogar schon Live-360-Grad-Videoübertragungen einführte, ist dabei nur konsequent. Wie die Macher selbst mitteilen, mussten sie beobachten, dass einige Nutzer in der Vergangenheit die Live-Schnittstelle und das Live-Video-Feature mit einem Standbild zweckentfremdeten, um quasi Radioübertragungen zu initiieren. Mit dem offiziellen Support von Audio Live wird das nun einfacher. Zuhörer können außerdem live Inhalte kommentieren und Fragen stellen.

Facebook will Live Audio in den nächsten Wochen, also wohl auch noch Anfang 2017, mit einigen ausgewählten Partnern testen. Dazu sollen unter anderem die BBC, der Buchverlag HarperCollins und einige Autoren gehören. Anschließend soll Facebook Live Audio dann für weitere Publisher und Personen freigeschaltet werden.


Weitere Artikel zum Thema
WhatsApp Web erhält Status-Feature
Guido Karsten
WhatsApp Web lässt Euch nun auch Euren Status bearbeiten
Das Status-Feature war bislang nur in der mobilen Variante des Messengers verfügbar. Nun dürft Ihr auch über die Web-Version darauf zugreifen.
Der Google Assi­stant funk­tio­niert jetzt mit allen kompa­ti­blen Smart­pho­nes
Marco Engelien1
Der Google Assistant auf dem OnePlus 3
Der Google Assistant landet auf immer mehr Smartphones. Ab sofort sollen in Deutschland alle kompatiblen Geräte Zugriff auf die KI haben.
Diese Android-Apps brem­sen Euer Smart­phone aus
Jan Johannsen5
Wenn Google und Samsung ihre Apps optimieren, wäre schon viel erreicht.
Wenn die Ladezeiten auf dem Smartphone länger dauern, ist nicht immer die Hardware schuld. Die aktuell leistungshungrigsten Apps listet Avast auf.