Facebook kann auf dem iPhone offenbar WhatsApp-Nachrichten mitlesen

Facebook könnte theoretisch eure WhatsApp-Chats mitverfolgen
Facebook könnte theoretisch eure WhatsApp-Chats mitverfolgen(© 2017 CURVED)

Hat Mark Zuckerberg vor dem US-Kongress gelogen? Der 33-Jährige behauptete, Facebook könne aufgrund der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp-Chats nicht mitlesen. Diese Aussage entspreche zumindest auf dem iPhone nicht der Wahrheit, erklärt Mac-Tool-Entwickler Gregorio Zanon in seinem Blog. Zuckerberg musste wegen des Datenskandals aussagen.

Zwar seien Apps auf dem iPhone grundsätzlich sowohl untereinander als auch vom gesamten Sandbox-System isoliert, zählen allerdings Applikationen vom selben Entwickler zur gleichen App-Gruppe, könnten diese durchaus Daten untereinander austauschen. Dies sei seit einer Sandbox-Korrektur aus dem Jahr 2014 möglich, als Apple das System etwas lockerte.

Ende-zu-Ende nicht relevant

WhatsApp wurde bekanntlich mittlerweile von Facebook aufgekauft und in einer gemeinsamen Gruppe registriert, so der Experte. Theoretisch sei ein Datentransfer demnach durchaus möglich. Zwar gibt es wohl bei dem Versenden eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, diese sei allerdings bei der eigentlichen Thematik nicht relevant. Denn die Datenbank, in der euer Verlauf auf dem iPhone gespeichert wird, soll nur bei Bedarf von einem Standard-iOS-Schutz gesichert werden, wie der Entwickler demonstriert.

In der von ihm gezeigten Datenbank finden sich unter anderem Zeitstempel, Nachrichten, Namen und Telefonnummern. "Es ist alles da. Genug, um die gesamte Chat-Historie zu rekonstruieren", so Zanon. Ein halbwegs talentierter iOS-Entwickler könne innerhalb weniger Tage einen entsprechenden Code schreiben, der eine Datenbank von einer App zur anderen kopiert.

Es gibt aber wohl keinen Anlass zum Verdacht, dass Facebook nach diesem Schema vorgeht und Nachrichten mitliest, betont Zanon ausdrücklich. Er wolle nur erklären, dass es Facebook technisch durchaus möglich sei. Die Aussagen von Zuckerberg  ist demnach "irreführend". Durch die neuerliche Enthüllung könnte das ohnehin angeknackste Vertrauen in den Social-Media-Giganten noch weiter schwinden.

Weitere Artikel zum Thema
Face­book hat hunderte Millio­nen Pass­wör­ter unver­schlüs­selt gespei­chert
Christoph Lübben
Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat derzeit wohl regelmäßig mit Datenpannen zu tun
Ihr bekommt womöglich bald eine Mail von Facebook: Erneut gab es eine Datenpanne – in diesem Fall waren unzählige Passwörter als Klartext gesichert.
Wie WhatsApp: Face­book Messen­ger erhält Zitier-Funk­tion für Antwor­ten
Francis Lido
Der Facebook Messenger bekommt ein beliebtes WhatsApp-Feature
Der Facebook Messenger lässt euch nun Nachrichten zitieren, um euch direkt darauf zu beziehen. Besonders Gruppen-Chats dürften davon profitieren.
WhatsApp-Mitbe­grün­der ruft zum Löschen von Face­book auf
Lars Wertgen
Facebook sollte keine Zukunft haben, findet einer der WhatsApp-Mitbegründer
Eine Plattform wie Facebook sei nicht zu moderieren, findet WhatsApp-Mitbegründer Brian Acton. Für ihn gibt es nur eine logische Konsequenz.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.