Foxconn-Vizepräsident: OLED-Display soll iPhone 8 teurer machen

Das Display vom iPhone 8 soll wie auf diesem Foto eine Aussparung an der oberen Seite besitzen
Das Display vom iPhone 8 soll wie auf diesem Foto eine Aussparung an der oberen Seite besitzen(© 2017 Forbes/Gordon Kelly and Nodus)

Das iPhone 8 soll zu einem hohen Preis in den Handel kommen. Ein Grund dafür sei das verbaute Display mit seiner besonderen Form. Dies habe Foxconn-Vizepräsident Luo Zhongsheng am Wochenende auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo behauptet.

Dem Beitrag von Zhongsheng zufolge gebe es eine hohe Ausschussquote bei der Fertigung des für das iPhone 8 vorgesehenen OLED-Displays, berichtet AppleInsider. Etwa 40 Prozent der produzierten Panels müssten derzeit aussortiert werden. Insbesondere das Zuschneiden der Displays bereite große Probleme – womöglich wegen der speziellen Form: Gerüchten zufolge soll das Jubiläums-iPhone am oberen Bildschirm-Rand in der Mitte eine Aussparung besitzen, an deren Stelle Frontkamera, Sensoren und Lautsprecher verbaut werden. Insgesamt könne dieser Screen nicht in den Stückzahlen hergestellt werden, wie geplant. Letztendlich soll sich dies nun auf den Verkaufspreis auswirken und diesen steigen lassen.

Design offenbar bestätigt

Gerüchten zufolge soll sich das OLED-Display des iPhone 8 zudem nahezu komplett über die Vorderseite erstrecken. In der Firmware vom smarten Apple-Lautsprecher HomePod soll ein Icon versteckt sein, das die Front des Smartphones mit diesem Aussehen zeigt. Demnach gilt das aktuell durch die Gerüchteküche kursierende Design als final.

Lange dauert es wohl nicht mehr, bis das iPhone 8 offiziell enthüllt wird: Die Präsentation findet voraussichtlich im September 2017 statt. Der Preis für das Smartphone soll jenseits der 1000-Dollar-Grenze liegen und könnte sogar die 1200 Dollar übersteigen. Neben der langsamen OLED-Produktion sollen auch teure Komponenten wie die 3D-Frontkamera für einen hohen Verkaufspreis sorgen.

Weitere Artikel zum Thema
Die ersten iPhone X verlas­sen China
Francis Lido4
Das iPhone X ist ab dem 27. Oktober 2017 vorbestellbar
Das iPhone X könnte zum Verkaufsstart wohl schwer erhältlich sein. Die erste verschiffte Ladung enthielt angeblich nur 46.500 Einheiten.
Schwere WLAN-Sicher­heits­lücke KRACK betrifft vor allem Android-Smart­pho­nes
Francis Lido
WLAN-Verbindungen sind derzeit besonders gefährdet
Experten warnen davor, dass der WPA2-Standard von WLAN massive Sicherheitslücken aufweist. Android-Geräte seien besonders davon betroffen.
Huawei Mate 10 Lite vorge­stellt: Das kann der Mittel­klasse-Able­ger
Christoph Lübben3
Das ist das Huawei Mate 10 Lite in Blau
Das Huawei Mate 10 Lite ist offiziell: Zu den Besonderheiten des Mittelklasse-Smartphones gehören zwei Dualkameras sowie ein Front-LED-Blitz.