Für 199 Dollar wird das Galaxy Note 4 zum VR-Headset

Her damit !6
Ab Dezember ist Samsungs Gear VR in den USA für 199 Dollar erhältlich
Ab Dezember ist Samsungs Gear VR in den USA für 199 Dollar erhältlich(© 2014 CURVED)

Samsungs Ausflug in die virtuelle Realität per Galaxy Note 4 und Gear VR-Brille ist ab Dezember in den USA möglich, wie das Unternehmen aktuell bekant gegeben hat. Dabei gehen zwei Produktvarianten an den Start. Das einfache Gear VR Headset für 199 Dollar sowie eine Variante samt Bluetooth-Gamepad für 249 Dollar. 

Bei den angegebenen Preisen bleibt es laut engadget allerdings nicht, denn um die Gear VR Brille überhaupt nutzen zu können, benötigt man ein Samsung Galaxy Note 4, das in das Virtual-Reality-Wearable eingeschoben werden muss. So bekommt man für die genannten 199 Dollar im Prinzip lediglich das Gestell für das Note 4-Phablet, das sich per USB an die Brille andockt. Anschließend kann das Headset den Beschleunigungsmesser sowie den Lagesensor des Galaxy Note 4 nutzen, um die Kopfbewegungen des Trägers zu erfassen. Durch eine Unterteilung des Displays in je einen Bereich für jedes Auge, erzeugt die Kombination aus Brille und Phablet dann den gewünschten Virtual-Reality-Effekt.

Gear VR + Galaxy Note 4 = teurer Spaß

Dieses Duo hat jedoch seinen Preis: Das Samsung Galaxy Note 4 zählt aktuell schon allein zu den kostspieligeren Smartphones. Addiert man die Kosten des Gear VR-Headsets, das samt Controller in Deutschland vermutlich zwischen 200 und 250 Euro kosten dürfte, nähert man sich schnell dem vierstelligen Euro-Bereich – und das ist deutlich mehr als die 350 Dollar, die für die Oculus Rift DK2 zu Buche schlagen.

Weitere Artikel zum Thema
Samsung Gear VR ist jetzt auch mit Control­ler erhält­lich
Michael Keller
Der Controller soll das Erlebnis mit Gear VR verbessern
Samsung Gear VR ist ab sofort auch mit Controller erhältlich – damit sollt Ihr das Virtual-Reality-Erlebnis präzise steuern können.
Samsung arbei­tet offen­bar an ultra­hoch­auf­lö­sen­dem Virtual-Reality-Head­set
Christoph Lübben3
Die Gear VR von Samsung ist auf Smartphone-Displays angewiesen
Erreicht Virtual Reality bald die nächste Stufe? Samsung soll an einem hochauflösenden VR-Headset arbeiten, das Motion-Sickness reduzieren könnte.
Samsung Gear VR: Das könnt Ihr gegen ein schie­fes Bild und App-Abstürze tun
Christoph Lübben
Mit unseren Tipps zur Samsung Gear VR habt Ihr wieder den Durchblick – so wie Jan
Bei Problemen mit Samsung Gear VR können schon einfache Tricks zu schnellen Lösungen führen. Mit unseren Tipps seid Ihr bei Problemen gewappnet.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.