Galaxy Note 7: Austauschaktion soll am 19. September beginnen

Peinlich !10
Falls Ihr bereits ein Galaxy Note 7 besitzt, solltet Ihr es bis zum Umtausch nicht verwenden
Falls Ihr bereits ein Galaxy Note 7 besitzt, solltet Ihr es bis zum Umtausch nicht verwenden(© 2016 YouTube.com/XeeTechCare)

Samsung ruft das Galaxy Note 7 zurück: Mehrfach sollen Akkus des aktuellen Vorzeigemodells explodiert sein. Aufgrund dessen können Käufer das Smartphone umtauschen. Nun gibt es Neuigkeiten zum Verfahren in Deutschland – und ein Datum.

Ab dem 19. September 2016 habt Ihr die Möglichkeit, Euer Galaxy Note 7 gegen ein neues Smartphone einzutauschen, berichtet Caschys Blog. Dazu könnt ihr Euch offenbar an den Händler wenden, bei dem Ihr das Gerät gekauft habt. Alternativ besteht die Möglichkeit, dass Ihr Euch direkt an Samsung wendet. Wenn Ihr Euch bereits vorab beim Unternehmen aus Südkorea für die Rückrufaktion registriert habt, erhaltet Ihr automatisch Informationen zu den Konditionen des Umtauschs.

Diese Akkus stellen ein Risiko dar

Offenbar sind nicht alle Akkus im Galaxy Note 7 gefährlich: Laut PhoneArena sollen vor allem die Einheiten ein Risiko darstellen, die in Vietnam oder Korea gefertigt wurden. Diese Energiespeicher sollen von ITM Semiconductor verschickt worden sein. Stammt der Akku hingegen aus China, wurde er von ATL produziert und neigt vermutlich nicht zum Explodieren. Samsung selbst rät allerdings aus Sicherheitsgründen dazu, das Smartphone auf jeden Fall umzutauschen – außerdem solltet Ihr es bis zum Umtausch besser nicht benutzen.

Weltweit sollen über 35 Einheiten des Galaxy Note 7 explodiert sein. Angeblich ist der von Samsung selbst gefertigte Akku dafür verantwortlich. Jüngsten Informationen zufolge sollen Luftfahrtbehörden bereits erwägen, Passagieren die Mitnahme des Gerätes zu verweigern. Der Rückruf des Top-Smartphones könnte Samsung teuer zu stehen kommen – und rund eine Milliarde Dollar kosten. Alles, was Ihr bei der Online-Registrierung für den Umtausch beachten solltet, haben wir für Euch an anderer Stelle zusammengefasst.


Weitere Artikel zum Thema
Das Galaxy S8 könnte zum Release auch in Blau erschei­nen
5
Auf dem Bild ist das Gehäuse des Galaxy S8 an den Seiten in Blau gefärbt
Offenbar erscheint das Galaxy S8 auch in Blue Coral: Ein neuer Leak zeigt das Gerät in einem weiteren Farbton, der womöglich zum Verkaufsstart kommt.
Auch Hugo Boss und Tommy Hilfi­ger stei­gen ins Smart­watch-Geschäft ein
Die Hugo Boss Touch besitzt ein Edelstahlgehäuse in Carbonschwarz
Die Designer-Wearables kommen: In diesem Jahr erscheinen auch Smartwatch-Modelle unter den Markennamen Hugo Boss und Tommy Hilfiger.
So häufig werden Apples iPhone 2G, 3G und 3GS immer noch genutzt
Guido Karsten
Auch das iPhone 3GS ist immer noch nicht ausgestorben
Das erste iPhone wurde 2007 angekündigt und es ist noch immer nicht tot. Eine Statistik verrät nun, wo alte Apple-Geräte immer noch genutzt werden.