Galaxy Note 7: Das solltet Ihr bei der Rückgabe beachten

Peinlich !20
So sieht ein Galaxy Note 7 aus, nachdem der Akku explodiert ist
So sieht ein Galaxy Note 7 aus, nachdem der Akku explodiert ist(© 2016 倪先生666666)

Schon über 35 Akkus sollen bislang beim Galaxy Note 7 weltweit für Probleme gesorgt haben. Wie auch in anderen Ländern wird es in Deutschland eine Rückrufaktion geben. Die ersten Details hat Samsung nun auf der offiziellen Facebook-Seite des Unternehmens bekannt gegeben. Zur Teilnahme müsst Ihr Euch nämlich vorab registrieren.

Knapp vor dem offiziellen Galaxy Note 7-Release in Deutschland hat Samsung eine Rückrufaktion gestartet. Offenbar haben auch hierzulande viele Vorbesteller ihre Geräte bereits erhalten, zum Teil sogar deutlich früher als erwartet. Wenn Ihr also nun im Besitz des Phablets seid und das Umtauschangebot in Anspruch nehmen wollt, müsst Ihr dafür einige Informationen bereithalten. Für die Rückrufaktion könnt Ihr wahlweise das Support-Webformular nutzen oder unter der Rufnummer 06196 934 0 262 den telefonischen Kontakt zur Hotline suchen.

Ablauf des Austausches noch nicht bekannt

Angeben müsst Ihr in beiden Fällen neben einer gültigen E-Mail-Adresse, Eurem Namen, Anschrift sowie Telefonnummer nebst Erreichbarkeit auch die IMEI oder Seriennummer Eures Galaxy Note 7. Wenn Ihr die Verpackung nicht mehr zur Hand habt, könnt Ihr Eure IMEI auch durch die Tastenkombination *#06# auf dem Phablet anzeigen lassen. Bei dem Webformular handelt es sich übrigens um keine eigens für den Umtausch eingerichtete Seite. Deshalb müsst Ihr Euch zunächst durch das Auswahl-Menü manövrieren. Wählt die Kategorie "Mobiltelefone & Tablets" und als Untertyp "Smartphones". In der nun erschienenen Liste könnt Ihr das Galaxy Note 7 auswählen. Alternativ könnt Ihr unter "Modellnummer" auch "SM-N930F" eintragen. Im Feld "Themen" wählt Ihr nun "Akku" aus und klickt Euch zum E-Mail-Formular durch. Um Euer Gerät für die Rückrufaktion registrieren zu lassen, sollt Ihr im Betreff „N7N1“ eintragen. Eure persönlichen Daten tragt Ihr anschließend in den jeweiligen Feldern ein.

Weitere Angaben, etwa welchen Text Ihr unter "Nachricht" eingeben sollt, macht Samsung nicht. Insgesamt dient dieser Vorgang nur dazu, Euch vorab für den Umtausch zu registrieren. Der genaue Ablauf wird Euch dann anschließend in den kommenden Tagen per E-Mail geschildert. Solltet Ihr ein Galaxy Note 7 besitzen, raten wir Euch zur Registrierung, da nicht bekannt ist, wie viele Geräte-Akkus noch betroffen sein könnten.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Tab S3 erhält offen­bar besse­ren Sound und unter­stützt Samsungs S Pen
Guido Karsten
Her damit !21Das Galaxy Tab S3 wird auch einen Fingerabdrucksensor besitzen
Die Anleitung des Galaxy Tab S3 ist geleakt: Sie verrät nicht nur einiges über Ausstattungsmerkmale, sondern auch über den geplanten S-Pen-Support.
Apple arbei­tet an kabel­lo­ser Lade­funk­tion: Einsatz im iPhone 8 nicht sicher
Guido Karsten10
Peinlich !9Auch Konzept-Designer rechnen mit einem kabellos aufladbaren iPhone 8
Einige Android-Smartphones können es schon, das iPhone soll es bald lernen: Doch wird wirklich schon das iPhone 8 kabellos aufgeladen werden können?
Galaxy S8 und LG G6 in Klar­sicht­hülle gele­akt: Die Flagg­schiffe für 2017
Guido Karsten16
Her damit !21Links: Samsungs Galaxy S8. Rechts: das LG G6
Das LG G6 und das Galaxy S8 wurden erneut geleakt: Renderbilder zeigen die beiden Spitzenmodelle in durchsichtigen Kunststoff-Schutzhüllen.