Galaxy Note 7-Rückruf stockt: Versand ohne Spezialverpackung unzulässig

Peinlich !11
Angesichts solcher Bilder ist die Vorsicht der Paketdienste beim Transport des Galaxy Note 7 verständlich
Angesichts solcher Bilder ist die Vorsicht der Paketdienste beim Transport des Galaxy Note 7 verständlich(© 2016 Facebook/Nathan Lydia Dornacher)

Samsung will mit dem Debakel um die risikobehafteten Akkus in der ersten Charge des Galaxy Note 7 abschließen, doch selbst beim Rückruf gibt es Probleme. Aufgrund der Brandgefahr weigern sich nun auch Paketdienste in Deutschland, die zurückbeorderten Geräte zu transportieren, wie Heise berichtet.

Demnach sollen Mitarbeiter des Transportdienstleisters DHL in einer internen Mitteilung darüber informiert worden sein, dass Sendungen, die Galaxy Note 7-Exemplare aus der Rückrufaktion enthalten, nicht transportiert und noch nicht einmal entgegengenommen werden dürfen. Auch wenn die meisten der betroffenen Phablets den Rücktransport wohl ohne besondere Vorfälle überstehen würden, ist das Transportunternehmen absolut im Recht.

Samsung braucht einen Alternativplan

Da die Geräte Akkus enthalten, die aus Sicherheitsgründen als defekt klassifiziert wurden, müssen sie nach internationalen Transportvorschriften in speziell gesicherten Boxen transportiert werden. Die Vorschrift soll die Sicherheit von Fahrern und anderen Mitarbeitern von Transportdienstleistern gewährleisten. Samsung fordert die Besitzer betroffener Galaxy Note 7-Smartphones aber dazu auf, die Geräte in einem gewöhnlichen Karton an den Hersteller zu senden.

Samsung soll trotz der Schwierigkeiten beim Transport bloß eingeräumt haben, dass es vereinzelt zu Verzögerungen kommen kann. Wie der Alternativplan aussieht, um die betroffenen Exemplare des Galaxy Note 7 zurückzubekommen, erklärte das Unternehmen bisher noch nicht. Möglich wäre es zum Beispiel, dass der Hersteller aus Südkorea selbst eine Abholung mit entsprechenden Schutzbehältern für die Smartphones veranlasst – was die Kosten für die Rückrufaktion noch einmal in die Höhe treiben dürfte.

Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 7: Recy­cling soll 157 Tonnen "rares Metall" brin­gen
Christoph Lübben2
Das Galaxy Note 7 (hier im Teardown) wird von Samsung in seine Einzelteile zerlegt und recycelt
Das Galaxy Note 7 als Goldquelle: Samsung will die verbleibenden Einheiten recyceln und mehrere Tonnen an seltenen Metallen wie Gold zurückgewinnen.
Galaxy Note FE im Tear­down: So viel Note 7 steckt in der Neuauf­lage
Michael Keller1
So sehen die einzelnen Komponenten des Samsung Galaxy Note Fe aus
Vor Kurzem erst hat Samsung das Galaxy Note FE veröffentlicht – iFixit hat die "Fan Edition" des Galaxy Note 7 bereits in seine Einzelteile zerlegt.
Galaxy Note FE ist offi­zi­ell: Samsung bestä­tigt Mark­start im Juli
Michael Keller29
Her damit !15Das Galaxy Note FE kommt mit dem smarten Assistenten Bixby
Samsung hat das Galaxy Note FE offiziell angekündigt: Die generalüberholte Version des Phablets wird noch Anfang Juli erhältlich sein.